Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord aufgehoben
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Montag: Meist dicke Wolken, später Regen möglich bei bis zu 21 Grad

Eichhörnchen in Bernau gerettet – vom Goethepark in liebevolle Hände

Mal nicht Covid-19

Bernau (Barnim): In Zeiten von Corona und allem Drumherum freuen wir uns auch, wenn wir mal nicht über das allgegenwärtige Thema berichten müssen.

Gestern Abend hatten wir tolle LIVE-Musik für Euch, am heutigen Dienstag sollen es zwei zuckersüße Eichhörnchen sein, die gerade von Tierärztin Lisanne Tesch liebevoll aufgepäppelt werden.

Bis gestern lebten die beiden etwa 7 Wochen jungen Eichhörnchen noch im Goethepark in Bernau. Hier hingen die zwei einige Stunden in einem Baum ohne sich zu bewegen. Irgendwann nahmen sie all ihren Mut zusammen und fingen damit an, Passanten zu folgen. Wie uns Lisanne berichtet, ist dies nicht ungewöhnlich. „Eichhörnchen die Menschen folgen, benötigen immer Hilfe“.

Anzeige  

Dies hat glücklicherweise eine Bernauerin erkannt und die beiden erst einmal mitgenommen. Nachdem sie die eiskalte Nacht bei der Retterin verbrachten, führte der Weg am heutigen Dienstagvormittag in die Tierarztpraxis Dr. Doris Tesch.

Hier nahm man sich der beiden sofort an und kümmerte sich liebevoll und vor allem mit fachlichem Hintergrund um sie. Wie uns Lisanne sagte, ist die Aufsucht von Eichhörnchen mit sehr viel Zeit und Kosten verbunden. „Kleinste Fütterungsfehler können schnell tödlich enden“, fügt die junge Tierärztin hinzu, die bis vor wenigen Tagen noch ein Praktikum in einer Tierarztpraxis in Tansania (Afrika) absolvierte und nur wegen der Corona-Lage zurück musste. So sollten sie z.B. nie Kuhmilch trinken und ausschließlich spezielle Aufzuchtmilch erhalten.

In den kommenden Tagen wird sich zeigen, wie sich das Geschwisterpaar (männlich/weiblich) entwickeln wird. Sollten sie wieder fit sein, so bekommen sie einen Platz in einer Auswilderungs-Voliere. Von hier aus werden sie mit 12 Wochen sachkundig ausgewildert.

Anbei noch einige Tipps: 

  • Wildtiere, gehören in Natur und müssen zwingend sachkundig ausgewildert werden, auch möglichst nicht alleine ohne Artgenossen aufziehen, da Gefahr der Fehlprägung
  • andere Wildtierjunge: Feldhasen + Rehkitze liegen immer allein auf der Wiese, Mutter kommt nur zum säugen- nicht einsammeln!!!
  • wenn Brut und Setzzeit (Brandenburg 01.04. – 15.07) aus dem Grund  auch Hunde an der Leine führen

Wir bedanken uns bei Lisanne für das Video sowie für die fachlichen Infos.

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"