Anzeige  

Bücherschrank an der Zepernicker Bahnhofsstraße ausgebrannt

Polizeiinspektion Barnim / PD Ost

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mehr dazu im Morgenbeitrag
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Mittwoch: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 27 Grad

Öffentlicher Bücherschrank in Zepernick abgebrannt

In der Nacht zum heutigen Sonntag wurde die Feuerwehr Zepernick in die Zepernicker Bahnhofstraße gerufen. Hier hatten Beamte der Polizeiinspektion Barnim einen Brand an dem im Goethepark befindlichen öffentlichen Bücherschrank festgestellt.

Anzeige  

Die Beamten versuchten sofort den Brand zu löschen, was schließlich auch mit Hilfe der eintreffenden Feuerwehr gelang. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 € beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Weitere Meldungen der Polizeiinspektion Barnim / Polizeidirektion Ost

Rinder am Markt in Eberswalde gestrandet

Am Samstagvormittag wurden Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst zum Markt in Eberswalde gerufen. Dort stand ein Tiertransporter mit 30 Jungbullen, dessen Fahrer unter akuten gesundheitlichen Problemen litt und dem es noch gelang, das Fahrzeug mitten auf dem Marktplatz abzustellen. Der 65 Jährige wurde mittels RTW in ein Krankenhaus gebracht. Einsatzkräfte der Polizei sicherten, zusammen mit dem Veterinäramt, das Fahrzeug mit den Tieren und organisierten einen Ersatzfahrer. Nach ca. einer Stunde konnte der Tranport seine Reise nach Niedersachsen fortsetzen.

Garaffitischmierereien in Eberswalde

In der Zeit zwischen Donnerstag und Samstag beschmierten unbekannte Täter in der Marktstraße im Stadtteil Finow eine Hausfassade, einen Stromkasten sowie eine Infotafel mit grüner und schwarzer Farbe. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 9.500 € angegeben. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungbeamte in Eberswalde

Am Freitagabend besuchte ein 34 jähriger Mann ein Lokal in der Eberswalder Straße in Eberswalde und konsumierte dort auch alkoholische Getränke. Nachdem er seine Rechnung beglichen und das Lokal verlassen hatte, kehrte er nach kurzer Zeit wieder zurück und versuchte, aus nicht bekannten Gründen, die Tür der Gaststätte einzutreten. Daraufhin wurde die Polizei gerufen. Nach Eintreffen der Beamten reagierte der Mann aggressiv, widersetzte sich sämtlichen polizeilichen Maßnahmen und leistete erheblichen Widerstand, so dass er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden musste.

Einsatzkräfte wurden nicht verletzt und auch die Tür des Lokals blieb unversehrt. Gegen den Mann aus Bernau wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Einbruch in Gaststätte in Schönow

Am Freitagmorgen wurde die Polizei in eine Gaststätte in der Dorfstraße in Schönow gerufen. Dort hatten sich, in er vergangenen Nacht, unbekannte Täter gewaltsam Zugang verschafft und in den Gasträumen mehrere Automaten aufgebrochen. Die genaue Schadenshöhe konnte noch nicht benannt werden. Vor Ort kam die Kriminaltechnik zur Spurensicherung zum Einsatz.

Geburtstagsfeier in Schönow eskalierte

Am Freitagabend wurden Einsatzkräfte der Polizei nach Schönow, in die Bergstraße gerufen. Dort fand eine Geburtstagsparty statt. Nach ersten Ermittlungen kamen gegen 22:00 Uhr ca. 10, nicht eingeladene Personen und wollten an der Feier teilnehmen. Als diese des Grundstückes verwiesen wurden, kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen, bei denen u.a. die Grundstückseigentümer geschlagen wurden. Des Weiteren wurden aus dem Haus diverse Gegenstände entwendet.

Bei Eintreffen der Beamten waren die Täter nicht mehr vor Ort. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnten aber mehrere Personen im Nahbereich festgestellt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Flucht vor der Polizei in Eberswalde

Am Samstagabend gegen 21:30 Uhr wollten Beamte der Polizeiinspektion Barnim, in Eberswalde, in der Breitscheidstraße einen PKW Skoda Octavia kontrollieren. Als der Fahrer dies bemerkte, erhöhte er die Geschwindigkeit und flüchtete durchs Stadtgebiet. Im Bereich der Wilhelmbrücke beschädigte er das Fahrzeug stark, ließ es stehen und versuchte zu Fuß zu entkommen. Die Beamten stellten den Mann schließlich am Treidelweg. Der 47 Jährige, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 1,03 Promille.

Des Weiteren wurden bei der Durchsuchung des Mannes diverse Betäubungsmittel gefunden. Es wurden Strafverfahren eingeleitet und eine Blutprobenentnahme angeordnet. Außerdem wurden die Betäubungmittel sichergestellt.

Quelle und Infos via Polizeiinspektion Barnim / Polizeidirektion Ost.

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.