Anzeige
Holland-Park - Bild kann nicht geladen werden.  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Wetter am Mittwoch: Mix aus Sonne und Wolken, Anfangs 2- später bis zu 10 Grad
Verkehr in- und um Bernau: Aktuelle Verkehrshinweise findet Ihr täglich in unseren Morgenbeiträgen.

Steppencross- Mit dem Rad durch die Biesenthaler Wukuhlen

Cyclocross und Mountainbikerennen

Nachrichten aus Deutschland und der Welt (Testbetrieb)

Biesenthal / Barnim: Am vergangenen Wochenende wurde erstmals zum Bike-Crossrennen in die Wukuhlen nach Biesenthal eingeladen.

Wo sonst eher der Autorcross vom MC Klosterfelde zu Hause ist, kämpften sich am vergangenen Samstag etwa 300 Radfahrerinnen und Radfahrer durch das hügelige Gelände unweit des Kleinen Wukensees. 

Bereits zwei Wochen zuvor haben die Vorbereitungen begonnen und die Steppenwolf-Organisatoren bewiesen hier ein hohes Maß an Kreativität bei der Gestaltung der Strecke. So führte diese durch Berg und Tal, Wald und Sand und an verschiedenen Stellen gab es kleinere und größere Herausforderungen, die so manchen Teilnehmer an seine / ihre Grenzen brachten oder den ein oder anderen Kratzer als Erinnerung hinterlassen haben.

Anzeige
 

Der Spaß stand allerdings im Vordergrund, sodass die Veranstaltung auch eher familiären Charakter hatte und für jeden etwas bot, wenngleich das Wetter windig und wechselhaft daherkam. Man musste also kein professioneller Radfahrer sein, um mitzumachen. Neben dem „Hauptrennen“ wurde ein Kindercross geboten, es gab ein Funrace- und vom Tandem über Mountain- oder Gravelbike war alles erlaubt.

Als Fahrerlager diente das Gelände des Vereins „Kleiner Wukensee e.V.“ (Wokule). Hier gab es neben der Siegerehrung und dem gemütlichen Zusammensein Kinderbetreuung, auf Spendenbasis leckeren Kuchen, frisch Gegrilltes, Getränke, Musik oder ein wärmendes Lagerfeuer und jede Menge Small Talk und „Fachsimpelei“.  

Für das STEPPENWOLF – Team war es das erste Steppencross-Rennen. 

Im Vordergrund der sonstigen STEPPENWOLF-Touren steht das Radfahren ohne aufwendigen Support, Begleitfahrzeugen, Sponsoring oder ähnlichem. Einfach nur rauf aufs Rad und über Feldwege, Betonplatten, Schotter, Matsch oder Pflastersteine das Ziel erreichen und wieder zurückzukommen. Auch geht es bei den Touren nicht um die Zeit, sondern vielmehr um die Solidarität. Es spielte auch keine Rolle, mit was für ein Rad gefahren wird. Im Ethos heißt es hierzu: „Offen für alle und kein Spielzeug der Reichen. Einer, der für Solidarität statt Ellbogengesellschaft steht. Dafür fahren wir beim Steppenwolf.“

 

Anzeige
enthält Werbung
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content