Anzeige  

Bernau: 15-jähriger von Auto erfasst und weitere Polizeimeldungen

Meldungen der Polizeidirektion Ost

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 02.11. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist dicke Wolken und regnerisch bei bis zu 15 Grad

Bernau b. Berlin – Fußgänger von Auto erfasst

Am 04.10.2017, gegen 19:05 Uhr, wollte ein 15-jähriger Jugendlicher die Fichtestraße überqueren und wurde dabei mittig des Fahrstreifens von einem VW Jetta erfasst. Der Jugendliche erlitt dabei schwere Verletzungen und musste mit einem Hubschrauber in das Unfallkrankenhaus Berlin ausgeflogen werden. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Anzeige  

Anm. der Red.. Vor Ort waren neben Rettungsdienst und Polizei 14 KameradInnen der Feuerwehr Bernau, Löschzug Stadt.

Bernau b. Berlin – Firmentransporter aufgebrochen

In der Nacht zum 04.10.2017 gelangten noch Unbekannte gewaltsam in einen Citroen Jumper, der auf einem Parkplatz in der Heinersdorfer Straße abgestellt gewesen war. Aus dem Fahrzeuginneren nahmen sie dann diverse Werkzeuge und Kleinmaterialien mit sich. Die Täter hinterließen einen Schaden von rund 800 Euro.

Biesenthal – Betrüger versuchen es weiterhin

Noch immer versuchen Betrüger mit der Masche des falschen Polizisten oder hilfebedürftiger Verwandter an das Geld ihrer potentiellen Opfer zu gelangen.

So wurden am 04.10.2017 wieder zwei derartige Fälle bei der Polizei der Inspektion Barnim angezeigt.

In Biesenthal erhielt ein Rentner den Anruf einer weiblichen Person. Diese gab sich im akzentfreiem Deutsch als seine Nichte aus, die eine größere Summe Bargeld für den Erwerb einer Eigentumswohnung benötigen würde.

In Wandlitz rief ein angeblicher Polizeibeamter des LKA an und wollte sich unter dem Vorwand, dass soeben eine Gruppe Einbrecher gestellt worden sei und er jetzt die bei ihnen gefundenen Adresslisten abprüfen müsse, Einblick in die Kontodaten und Vermögensverhältnisse des Rentners verschaffen.

In beiden Fällen kam es nicht zur Geldübergabe. Die Polizei weist noch einmal daraufhin hin, dass derartige Betrügereien immer wieder versucht werden. Geben Sie keine Informationen von sich am Telefon heraus! Sagen Sie nicht, wie  viele Personen in ihrem Haushalt leben und geben Sie keine Auskünfte zu Ihren Bankkonten! Geben Sie keine Kontoverbindungen am Telefon heraus! Wenn Sie Zweifel haben, dann wenden Sie sich über die Telefonnummer 110 an die Polizei!

Für eine ausführliche Beratung rund um das Thema „Trickbetrug“ stehen allen Interessierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Präventionsabteilung der Inspektion Barnim gern zur Verfügung. Zu erreichen sind sie über die Telefonnummer 03338 361-1080.

Bernau – Betrüger gab sich als Polizist aus

Noch immer versuchen Betrüger mit der Masche des falschen Polizisten an das Geld ihrer potentiellen Opfer zu kommen.

So geschehen auch am Vormittag des 02.10.2017 in Bernau. Hier rief ein noch Unbekannter mehrere ältere Bewohner der Stadt an und teilte ihnen mit, Polizist in Bernau zu sein. Er und seine Kollegen hätten einen Dieb gestellt, bei dem Ausweiskopien und Bankdaten der Angerufenen sichergestellt worden seien. Nun sollten sie ihm doch diese Daten noch einmal durchgeben und er würde die Angaben dann mit den sichergestellten Papieren vergleichen.

Glücklicherweise erwiesen sich alle ausgewählten Gesprächspartner als pfiffig und niemand von ihnen gab seine personenbezogenen Daten am Telefon heraus. Vielmehr wandten sie sich an die richtige Polizei und hatten damit alles richtig gemacht! Die ermittelt nun nämlich gegen den angeblichen Kollegen.

Für eine ausführliche Beratung rund um das Thema „Trickbetrug“ stehen allen Interessierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Präventionsabteilung der Inspektion Barnim gern zur Verfügung. Zu erreichen sind sie über die Telefonnummer 03338 361-1080.

Wandlitz – Graffiti geschmiert

Wie der Polizei am 04.10.2017 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte an ein Gerätehaus und eine Spielwand der Grundschule in der Primelstraße Graffiti geschmiert. Sie hinterließen dem Amt Wandlitz so einen Schaden von rund 1.000 Euro.

Ahrensfelde – Stromkabel gestohlen

Am 04.10.2017 wurde der Polizei der Diebstahl von Stromkabeln angezeigt. Die Täter hatten die Kabel auf einer Baustelle in der Möbel-Hübner-Straße an sich genommen und dabei einen Schaden von rund 2.200 Euro verursacht.

Oderberg – Nazisymbole geschmiert

Zeugen teilten der Polizei am 04.10.2017 mit, dass an einer Eisenbahnbrücke in Oderberg Symbole und Losungen des Naziregimes geschmiert worden seien. Tatsächlich fanden sich dort die angegebenen Schmierereien. Kriminalisten der Direktion Ost ermitteln nun zu den Tätern.

Eberswalde – In Auto eingebrochen

In der Nacht zum 04.10.2017 drangen noch Unbekannte am Karl-Marx-Platz in einen dort abgestellten Audi A5 ein. Anschließend demontierten sie das Steuergerät und verschwanden dann vom Ort des Geschehens.

Infos und Meldungen via Polizeidirektion Ost.

Bilder zum 1. Beitrag

Bernau: 15-jähriger von Auto erfasst und weitere Polizeimeldungen
Foto: Bernau LIVE
Bernau: 15-jähriger von Auto erfasst und weitere Polizeimeldungen
Foto: Bernau LIVE

Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.