Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Wirtschaftsempfang der Stadt Bernau am Fuße des alten Gasometers

Zu Gast im Ofenhaus Bernau

Bernau (Barnim): Einen Tag vor dem diesjährigen Hussitenfest und bei herrlichstem Sommerwetter, treffen sich zurzeit etwa 160 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur oder Vereinen zum diesjährigen Wirtschaftsempfang der Stadt Bernau bei Berlin.

Am Fuße des alten Gasometers im Bernauer Ofenhaus, bot sich hierfür eine tolle Kulisse bei sommerlichem Ambiente.

Eröffnet wurde der heutige Abend durch das Saxophon-Quartett der Musikschule Barnim, die mit dem Titel „Mambo No.5“ für gute Eingangsstimmung sorgten.

In einer Begrüssungsrede blickte Bernaus Bürgermeister André Stahl positiv auf das Geschaffene in Bernau zurück und zeigte sich begeistert vom stetigen Wachstum unserer Stadt, welches stark von den hiesigen Unternehmen positiv beeinflusst wird. Gleichzeitig zeigte sich André Stahl dankbar, über die gute wirtschaftliche Lage der Stadt und dankte den Menschen und Unternehmen, die Bernau bei Berlin zu solch einem attraktiven Standort machen.

Auch Barnims Landrat Daniel Kurth zeigte sich in sein Grußwort beeindruckt von unserer Stadt und deren Wachstum. Seitens des Landkreises will man auch in Zukunft alles Mögliche tun, um Bernau wie auch andere Städte und Gemeinden, tatkräftig zu unterstützen.

Der Wirtschaftsempfang ist auch Anlass dafür, besondere Menschen unserer Stadt zu ehren, die sich um diese verdient gemacht haben.

Freuen durften sich am heutigen Abend Bertram Franke von der Bäckerei Cornelius, den die Stadt Bernau für sein Handwerk, die Qualität und seine berufliche Leidenschaft auszeichnete. Franke sei ein Vorbild für Handwerk im Allgemeinen und dem Bäckerwesen im Besonderen.

Auch Tischlermeister Sebastian Schade, der erst kürzlich seinen Firmensitz bzw. seine Produktionsstätte nach Bernau verlagerte, durfte sich über eine Ehrung freuen. Mit vielfältigen Produkten, einer ökologischen Produktionsweise und ausgeprägter Kundenorientierung sei die Tischlerei ein Vorbild für jeden handwerklichen Betrieb.

Beide Unternehmer erhielten das Ehrenzeichen der Stadt Bernau bei Berlin.

Als Ehrenpreis wurde vom Rotary Club Bernau, der Rollenhagenpreis an die Musikschule Barnim übergeben. Dotiert war dieser mit 1.000 Euro.

Im Anschluss der Ehrungen und ausgiebigem Applaus für das Saxophon-Quartett, ging es zum gemütlichen Teil des Abends über. Hier sitzt man im Augenblick und vermutlich noch etwas länger bei einem leckeren Buffet, Wein und netten Gesprächen beieinander. Für Unterhaltung sorgten am Fuße des Gaskessels die „Firewings“ mit ihrer Feuershow.

Sachstand: 19:40 Uhr – die Veranstaltung dauert zurzeit noch an. Fotos: Bernau LIVE

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den „Fehler“ markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Anzeige
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: