Redaktion Bernau LIVE

BarnimBernauBildungFamilieNachrichtenStadtinformation

Vorlesewettbewerb: Regionalentscheid in der Stadtbibliothek Bernau

Bernau: Der Vorlesewettbewerb 2016/2017 des Deutschen Buchhandels geht in die nächste Runde: Nachdem bundesweit die besten Vorleserinnen und Vorleser aus über 7.000 Schulen gekürt wurden, gehen die Schulsieger in den jeweiligen Regionalentscheid. Das Kräftemessen der Barnimer Lesespezialisten ist für Mittwoch, den 15. Februar, ab 13.45 Uhr, in der Bernauer Stadtbibliothek, Breitscheidstraße 43 b (Kulturhof), angesetzt.

Fünfzehn Schulsieger sind zum Barnimer Regionalentscheid gemeldet. Die Siegerehrung wird gegen 16.15 Uhr erfolgen. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis.

Anzeige

Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Zentrale Anliegen des Verbandes sind es, öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu gewinnen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken. Mehr als 600.000 Kinder aller Schularten beteiligen sich jährlich am Wettbewerb. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale am 21. Juni. Die über 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen organisiert.

Weitere Informationen:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels: (0 69) 1306-368, E-Mail: info@vorlesewettbewerb.de.

Der aktuelle Stand des 58. Vorlesewettbewerbs sowie alle Termine und Teilnehmerschulen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

Veranstaltungsinfo via Stadt Bernau/André Ullmann

 

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du hast einen Schreibfehler gefunden oder möchtest den Artikel redaktionell korrigieren? Gib uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst. Danke.

Anzeige
Tags
lux Augenoptik in Bernau

Ähnliche Beiträge

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: