Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
2G – Regel in Brandenburg: Neue Umgangsverordnung ab Montag, den 24.11. – Beitrag
Impfzentrum Bernau: Infos, Termine, Öffnungszeiten – Beitrag
Verkehr: Erneuerung Kreisverkehr Wandlitz – Umleitungen und Vollsperrung der B273. Beitrag
Verkehr: Ab 01. November Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke – Beitrag
Wetter am Mittwoch: Viel Regen, später teils böiger Wind bei bis zu 8 Grad

Bernau: Bernaus Gold-Marianne holte in Lyon Gold und Bronze und hofft auf Sponsoren

08 2013 Buggenhagen Presse 4

Mit einer Goldmedaille im Diskuswerfen kehrte die neunfache Paralympicssiegerin Marianne Buggenhagen kürzlich von den Leichtathletik-Weltmeisterschaften der Behinderten in Lyon (Frankreich) nach Bernau zurück. Im Nachhinein gab es nun für sie noch eine Bronzemedaille im Kugelstoßen. „Eigentlich war ich da auf dem 4. Platz gelandet, doch der bislang Dritten wurde ihre Platzierung später aberkannt“, so Marianne Buggenhagen. Um im Kugelstoßen so weit vorn zu landen, habe sie sehr hart arbeiten müssen. Daher bedeute ihr die Medaille auch viel.

Bernaus Stadtoberhaupt Hubert Handke ließ es sich nicht nehmen, der 60-jährigen Ausnahmesportlerin persönlich zu ihren Erfolgen zu gratulieren. „Ich glaube, es ist einmalig, dass ein Bürgermeister jemandem zu einem WM-Titel beglückwünscht, der kurz zuvor so einen runden Geburtstag gefeiert hat. Das ist auch ein Weltrekord“, freute er sich und überreichte Marianne Buggenhagen einen Rosenstrauß.

Anzeige  

Als er die prominente Bernauerin besuchte, war diese zusammen mit ihrem neuen Trainer Dr. Ralf Otto vom Paralympischen Sportclub Berlin gerade bei der Terminplanung für die nächste Saison.

Während derzeit noch im Urlaubsmodus trainiert wird, geht es Mitte September wieder so richtig los. Sechsmal die Woche steht dann Training an: je zur Hälfte im Sportforum Bernau und im Sportforum Hohenschönhausen.

Das nächste große Ziel ist die Europameisterschaft in Wales im August 2014. Die Athletin und ihr Trainer haben sogar den Start in einer neuen Disziplin ins Auge gefasst: im Speerwerfen. Um dafür trainieren zu können, braucht Marianne Buggenhagen allerdings einen speziellen Rollstuhl. Doch der ist nicht billig. Auch die Trainingslager müssen bezahlt werden. „Dafür bräuchten wir dringend Sponsoren“, so Manager und Ehemann Jörg Buggenhagen.

Geld werde auch für Trainer Ralf Otto gebraucht, der die Fahrten in Trainingslager und zu Wettkämpfen sowie die Aufenthalte vor Ort selbst finanzieren müsse, was nur bedingt möglich sei.

Wer die Athletin unterstützen möchte, kann sich per E-Mail an info@marianne-buggenhagen.de wenden oder den Kontakt über www.marianne-buggenhagen.de/kontakt.html herstellen.

Foto: Hubert Handke (r.), Jörg Buggenhagen (l.) und Trainer Ralf Otto. via Stadt Bernau bei Berlin/cf

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"