Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

BarnimBernauFeuerwehr - PolizeiNachrichtenPanketalUnfallZepernick
Häufig gelesen

Transporter rast in Zepernick in ein Wohnhaus – Fahrer flüchtete

Wie durch ein Wunder niemand verletzt

Zepernick (Panketal): Glück im Unglück hatte eine Familie am späten Freitagabend in Zepernick an der Ortsgrenze zu Schönow (Bernau).

Aus bisher noch unbekannter Ursache raste ein Transporter VW T5, vermutlich aus Schönow kommend, mitten in das Wohnzimmer eines Doppelhauses. Hierbei durchbrach das Fahrzeug zuvor ein Straßenabsperrgitter bevor es mehrere Meter weiter im Haus zum stehen kam. Wie durch ein Wunder wurde niemand ernsthaft verletzt.

Anzeige

Anstatt am Unfallort zu verbleiben, stieg der Fahrer des Fahrzeuges aus, sah sich einen Moment den Schaden an und flüchtete mit dem stark beschädigten Fahrzeug. Hierbei fuhr er beinahe den Mieter des Hauses an, der im Schock aus dem Loch der Häuserwand kam.

Zahlreiche abfallende Autoteile und ein verlorener Reifen vom Vorderrad wiesen den Weg des Unfallfahrzeuges, welches es bis nach Berlin-Buch schaffte. Dort stellte der Fahrer das Fahrzeug mit Berliner Kennzeichen in einer Seitenstraße ab und flüchtete dann zu Fuß.

Während die Polizei das Fluchtfahrzeug sicherte, kümmerten sich etwa 15 Kamerad*innen der Feuerwehr Zepernick um das stark beschädigte Haus. Hier musste ein Bausachverständiger gerufen werden um die Statik des Gebäudes zu prüfen. So wie es im Augenblick aussieht, darf das Haus vorerst nicht mehr betreten werden.

Zeitgleich trafen auch Panketals stellvertretende Bürgermeisterin Cassandra Lennert sowie die Leiterin des Ordnungsamtes an der Unglücksstelle ein um der geschädigten Familie die Hilfe der Gemeinde anzubieten, bzw. erst einmal für eine Übernachtungsmöglichkeit zu sorgen. Im Haus befanden sich ein Ehepaar und ihre zwei Kinder; letztere kamen erst einmal bei Verwandten unter.

Momentan, Samstag, 0.30 Uhr, sind Polizei und Feuerwehr noch immer vor Ort. Das hinzugerufene THW sorgt dafür, dass das etwa 3×2 Meter große Loch in der Hauswand verschlossen wird.

Weitere Infos folgen. Fotos: Bernau LIVE

Nachtrag

Noch in der Nacht konnte der Fahrer des Fahrzeuges in seiner Berliner Wohnung aufgegriffen werden. Nach ersten Angaben der Polizei handelt es sich hierbei um einen 28-jährigen Berliner aus Buch. Beim Antreffen des Unfallverursachers wies sein Atem Alkohol auf. Der genaue Wert wird nach einer Blutprobe im Krankenhaus ermittelt.

Der Führerschein wurde vorerst sofort entzogen. Die Polizei ermittelt nun u.a. wegen Alkohol im Straßenverkehr, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort sowie wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr.

Die betroffene Familie kam vorerst in einer nahegelegenen Pension unter. Das Haus ist zur Zeit nicht bewohnbar.

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den “Fehler” markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Tags
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
X

Hinweis an den Autor des Beitrages

Der folgende Text wird anonym an die Radaktion von Bernau LIVE gesendet: