Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Spatenstich für neue Kita “Pankewichtel” am Schönfelder Weg in Bernau

Start zum Kita-Neubau

Bernau (Barnim): Zugegeben, man muss schon viel Phantasie besitzen um sich vorstellen zu können, dass auf dieser noch tristen Fläche in gut einem Jahr zahlreiche Kinder spielen werden.

Mit den ersten Plänen, Architektur-Zeichnungen am Bauzaun und im Beisein zahlreicher Gäste, wurde heute mit dem obligatorischen Spatenstich zum Neubau der Kita “Pankewichtel” begonnen.

Während im Hintergrund Bagger die Baugrube aushoben, präsentierten Bernaus Bürgermeister André Stahl und Architekt Urs Ganter das Kita-Bauprojekt am Schönfelder Weg.

Anzeige

Mit der Fertigstellung Mitte des kommenden Jahres, ist der Kindergarten, am Rande des zukünftigen Panke-Park, für 100 Kinder über 3 Jahren und bis zur 6. Jahrgangsstufe sowie für 50 Kinder unter drei Jahren ausgelegt und wird zwei Bereiche umfassen: den Kitateil mit elf Gruppenräumen, diversen Funktionsräumen zum Werken, Spielen und Speisen sowie einer Küche. Außerdem wird es einen öffentlich zugänglichen Bereich mit einem Treffpunkt für Vereine, einem Verkaufsraum und einem öffentlichen WC geben. Im Außenbereich sind ein Kita-Garten und diverse Stellplätze geplant.

Spatenstich für neue Kita "Pankewichtel" am Schönfelder Weg in Bernau
Foto: Bernau LIVE / Architekten Ganter / Kita-Ansicht vom Schönfelder Weg

Mit dem Bau der Kita Pankewichtel investiert die Stadt weiter in die soziale Infrastruktur Bernaus. Unterstützt wird das Vorhaben durch Fördermittel des Bundes und des Landes Brandenburg aus dem Programm Stadtumbau in Höhe von 2,3 Millionen Euro.

Mit Infos der Stadt Bernau.

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den “Fehler” markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Brandenburgklinik Berlin-Brandenburg
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: