Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

SEK in Bernau Waldfrieden – Hier wurde heute zum Glück nur geübt

Übung der Polizei Brandenburg

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
09:46: Auf der A11 zwischen Bernau Süd und dem Dreieck Barnim ist ein Falschfahrer unterwegs
Verkehr: Stau am Montagmorgen zwischen Lindenberg und Malchow + 20 Min.
Wetter: Meist sonnig bei bis zu 23 Grad am Montag
Triathlon: Der 1. Triathlon am Wukensee begeisterte Sportler und Zuschauer – mehr in Kürze

Bernau (Barnim): Am heutigen Mittwoch nutzte die Brandenburger Polizei das Gelände der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft in Bernau Waldfrieden für eine Übung.

Hierfür waren u.a. Polizisten des Spezialeinsatzkommando der Polizei des Landes Brandenburg und Spezialfahrzeuge im Einsatz, so etwa der abgebildete “HMV Survivor”. Hierbei handelt es sich um ein universell einsetzbares “sondergeschütztes Gruppenfahrzeug”. 

Näheres zur heutigen Übung können wir Euch verständlicherweise leider nicht überbringen, allerdings hoffen wir, dass wir einige “beunruhigte” Leser*innen hiermit beruhigen konnten.

Erst im vergangenen November wurde ebenfalls auf dem Gelände an der Lanker Straße unter großer Beteiligung geübt. Anbei ein kleiner Rückblick:

In der etwa 30 Stunden andauernden Übung „ACT 2018“ (Aktion contra Terror 2018) stand ein multiples Anschlagsszenario mit mehreren Übungsorten in Brandenburg im Mittelpunkt. So auch in Bernau Waldfrieden. An der Übung waren insgesamt mehr als 600 Beamte aus allen Bereichen der Polizei im Einsatz.

Ziel der Übung war es, die erarbeiteten Einsatzkonzepte sowie das Zusammenspiel aller beteiligten Polizeieinheiten zu überprüfen und Schlussfolgerungen für gegebenenfalls weitere Maßnahmen zu ziehen.

Immer wieder begehen Terroristen Anschläge in Europa. Beispielhaft dafür stehen u. a. die Terroranschläge in London, Paris, Brüssel, Berlin oder Kopenhagen. Leider ist davon auszugehen, dass Terroristen auch in Zukunft versuchen werden, Angriffe auf unsere freiheitlich demokratische Gesellschaft zu verüben.

Foto: Bernau LIVE / heutige Übung

Auch für Brandenburg gilt weiterhin eine hohe abstrakte Gefährdung für einen terroristischen Anschlag. Die Polizei des Landes Brandenburg hat bereits auf diese Entwicklungen reagiert und in den letzten Jahren verstärkte Anstrengungen unternommen, um optimale Sicherheit für die Menschen im Land zu gewährleisten. Dazu zählen organisatorische und personelle Veränderungen, eine verbesserte Ausstattung unter anderem für SEK und MEK als auch eine Neuausrichtung für das Vorgehen von Erstinterventionskräften einschließlich der damit einhergehenden Qualifizierung des Personals, so die Polizei Brandenburg in einer Mitteilung.

Weitere Infos und Bilder findet Ihr in unserem Archiv.

Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige