Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

BarnimBernauBildungNachrichtenPolitik

Schönow: Nachhilfeunterricht für Bildungsminister Baaske

Bernau, Schönow, Britta Stark, Günter BaaskeBernau: Brandenburgs Minister für Bildung, Jugend und Sport – Günter Baaske, drückte am gestrigen Nachmittag die Schulbank der Grundschule Schönow.

Mit seinem Besuch löste er sein Versprechen ein, sich nach der Fertigstellung der Grundschule, den praktischen Fragen und Problemen der Lehrer in einem gemeinsamen Gespräch zu stellen.

Anzeige

In Begleitung von Brandenburgs Landtagspräsidentin Britta Stark beantwortete er gutgelaunt, vor ca. 25 Lehrerinnen und Lehrern Fragen zu Themen, wie Vertretungsstunden, Referendare, Besoldungsangleichungen und vielen anderen Bereichen.

Ein Thema, welches den Lehrern besonders am Herzen lag, war der sogenannte Frequenzrichtwert. Dieser legt die Anzahl der Schüler einer Klasse pro Lehrer fest und liegt in Brandenburg bei 23. Der Maximalwert einer Klasse beträgt 28 Schüler.

Die Grundschule Schönow hat im August zum wiederholten Male 3 erste Klassen a 27 Schüler begrüßt. Dieses hätte man durch die Eröffnung von 4 Klassen a 21 Schüler bequem umgehen können und läge zudem näher an der optimalen Klassenstärke von 23 Kindern, als im jetzigen Zustand.

Günter Baaske bedauerte diesen Zustand und erklärte zu diesem Fall, dass ein Ministerium natürlich das gesamte Bundesland betrachte. Schönow mag ähnlich, wie andere urbane Gegenden einen hohen Frequenzwert haben, jedoch gäbe es gerade im ländlichen Raum Brandenburgs genug Schulen, bei dem die Klassenstärke unter 23 liegt. Dies betrifft etwa die Hälfte aller Grundschulen im Land.

Statistisch gesehen, so der Minister weiter, ergibt sich aus dem Gesamtbild der Median von 23 Schülern pro Klasse, somit entfällt jede Diskussionsgrundlage gegenüber dem Finanzministerium für die Bewilligung weiterer Gelder für neue Lehrerstellen.

Auch weitere Antworten versetzten die anwesenden Lehrer nicht immer in Hochstimmung, jedoch gab es auch das ein oder andere Thema, welches den Minister erstaunte oder welches er als Denkanstoß mit nach Hause nehmen wollte.

Günter Baaske drückte den Lehrerinnen und Lehrern seinen tiefen Respekt und seine Anerkennung für den Beruf aus und nahm an diesem Nachmittag, so manche Hausaufgabe mit aus der Schule.

Wir sind gespannt, wie er diese in Zukunft lösen wird und freuen uns darüber, dass der Minister sich die Zeit genommen hat, mal wieder ein wenig Schulluft und den Geruch von Tafelkreide zu schnuppern.

Fotos: Bernau LIVE

#Bernau #Schönow #Günter_Baaske #Britta_Stark #SPD #Barnim #Bildung #Schule

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den “Fehler” markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Tags
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Hinweis an den Autor des Beitrages

Der folgende Text wird anonym an die Radaktion von Bernau LIVE gesendet: