Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

BarnimBernauBildungEberswaldeNachrichten und Beiträge

Rückkehr des Schulamtes nach Eberswalde stößt auf positive Resonanz

Landkreis Barnim

Bernau (Eberswalde – Barnim): Die jüngste Erklärung der Brandenburger Landesregierung zur Errichtung einer Außenstelle des Staatlichen Schulamtes in Eberswalde stößt auf positive Resonanz.

In den letzten ca. 4 Jahren war das Staatliche Schulamt Frankfurt (Oder) für den Landkreis Barnim zuständig, nachdem es 2014/2015 geschlossen wurde.

Nun soll sich wieder eine Außenstelle in Eberswalde u.a. um die Belange der rund 70 Schulen in freier und öffentlicher Trägerschaft in unserem Landkreis kümmern.

Anzeige

Anbei einige Statements (gekürzt): 

Landrat Daniel Kurth

„Die Entscheidung ist richtig, denn gerade im südlichen Barnim, aber auch in den sogenannten Städten der zweiten Reihe, wie Eberswalde, steigen die Zahlen der Schülerinnen und Schüler wieder an“, sagt er. „Das Wachstum wird sich durch die zusätzlichen Siedlungsachsen auch in den nächsten Jahren weiter fortsetzen. Dem muss die Struktur der Schulämter folgen.“(…)

Jetzt gilt es, die Entscheidung schnell umzusetzen, um die Situation für die Schülerinnen und Schüler, die Eltern aber insbesondere die Lehrerinnen und Lehrer nachhaltig zu verbessern. Daniel Kurth dankt allen Lehrkräften, die seit Jahren die weiten Wege in Kauf nehmen, für ihren langen Atem”

Bernaus Bürgermeister André Stahl

„Die Stadt Bernau befürwortet diese Entscheidung ausdrücklich. Es ist richtig, dass für den nordöstlichen Teil des Landes eine Außenstelle des Schulamtes in Eberswalde eingerichtet wird.“ Mit der Barnimer Kreisstadt als Standort für die Außenstelle sei ein guter Kompromiss gefunden worden, der nicht nur der starken Entwicklung an den Siedlungsachsen im Süden der Region Barnim-Uckermark Rechnung trage, sondern auch für die Uckermark eine deutliche Verbesserung der aktuellen Situation bedeute.

„Je zügiger diese Entscheidung jetzt auch umgesetzt wird, desto besser für die Schülerinnen und Schüler, die Eltern, aber allen voran für die Belegschaft an unseren Schulen“, so der Bürgermeister.

Britta Stark – Landtagspräsidentin / SPD Panketal – Bernau

„Wir sind sehr froh, dass wir uns mit unseren Sachargumenten Gehör verschaffen konnten. Eberswalde war und ist der richtige Standort für das staatliche Schulamt, denn eine stetig wachsende Zahl von Schülern ist in der Region südlich von Eberswalde zu Hause.

Damit hat auch die Arbeit des staatlichen Schulamtes hier in unserer Region einen Schwerpunkt. Die Wiedereinrichtung einer Außenstelle ist eine folgerichtige und gute Entscheidung, die wir sehr begrüßen“, fasst Britta Stark zusammen.

„Eberswalde hat als regionales Entwicklungszentrum eine besondere Bedeutung. Das muss auch bei Landeseinrichtungen entsprechende Berücksichtigung finden“, ist sie von der Richtigkeit der jüngsten Entscheidung zum Schulamtsstandort überzeugt.

CDU Bernau

“Mehr als 1.000 Barmerinnen und Barnimer darunter viele Eltern, Lehrerinnen und Lehrer hatten sich für die Rückkehr des 2015 geschlossenen staatlichen Schulamtes eingesetzt. Angesichts wachsender Bildungsstandorte im Barnim und fehlender Betreuungsangebote in Bildungsfragen vor Ort für sie selbstverständlich.

Zusammen mit dem CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzenden Ingo Senftleben gehörten der Barnimer Landratskandidat Othmar Nickel, selbst langjähriger Schuldirektor, und CDU-Kreischef Danko Jur zu den Erstunterzeichnern einer Petition für ein Schulamt im Barnim.”

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den “Fehler” markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Ostern in der Bahnhofs-Passage Bernau
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
X

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: