Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Online-Petition für 10-Minuten Takt der S2 zwischen Bernau und Buch

Entlastung für Pendler

Bernau (Panketal): Neben zahlreichen Privatpersonen und betroffenen Pendlern, haben sich in den letzten Jahren bereits Kommunen, Gemeinden, Städte, Bürgermeister oder Politiker für einen 10 Minuten Takt der S2 eingesetzt.

So forderten z.B. die Bürgermeister der Stadt Bernau und Panketal in einer offiziellen Stellungnahme an das Ministerium, einen 10 Minuten Takt oder zumindest eine Taktverdichtung zu den Hauptverkehrszeiten.

Passiert ist allerdings noch nichts und eine bessere Taktung der S2 liegt in weiter Ferne und ist aller Voraussicht nicht vor 2030 geplant. Ein Umstand der für viele nicht Zufriedenstellend ist.

Anzeige

Nun soll der Druck noch einmal verstärkt werden. Hierzu hat die Panketaler CDU am vergangenen Sonntag eine Online Petition an den Brandenburger Landtag gestartet. Hierin fordern sie:

“Wir fordern die Landesregierung auf, den 10-Minuten-Takt auf der Linie S2 zwischen Bernau und Buch zu beauftragen. Spätestens mit dem nächsten Verkehrsvertrag (ab 22.12.2025) für die Linie S2 ist ein 10-Minuten-Takt zwischen Bernau und Berlin-Buch im gesamten Fahrplan zu berücksichtigen. Bis dahin fordern wir eine Interimslösung, die eine Taktverdichtung wochentags zwischen 6 und 9 Uhr sowie zwischen 15 und 18 Uhr sicherstellt.”

In der Begründung heisst es im Wortlaut:

“Seit der Wiedervereinigung hat sich die Bevölkerung in Panketal auf mehr als 20.000 Einwohner verdoppelt, in Bernau leben mehr als 40.000 Menschen. Doch während sich die gesamte Region dynamisch entwickelt, gibt es bei der S-Bahn-Anbindung keine Bewegung. Verlautbarungen, nach denen der 10-Minuten-Takt „in greifbare Nähe“ rückt, entpuppten sich als falsch. Der Landesnahverkehrsplan 2018 sieht für die S2 von Bernau bis Berlin-Buch weder kurz- noch langfristig einen 10-Minuten-Takt vor. Es wird im Rahmen des Projektes i2030 nur die Option einer Taktverdichtung geprüft. Konkret ist nichts! Auch in dem erst 2017 geschlossenen Vertrag mit der S-Bahn wurde KEIN 10-Minuten-Takt zwischen Bernau und Berlin-Buch beauftragt. Dieser Vertrag läuft nun bis 2025.

Bislang hieß es, dass für den 10-Minuten-Takt das elektronische Stellwerk in Zepernick (ESTW) in Betrieb gehen muss. Dies ist im Oktober 2016 geschehen. Nicht nur die Deutsche Bahn, sondern auch der Berliner Senat hat auf Nachfrage bestätigt, dass mit Inbetriebnahme des ESTW Zepernick eine Taktverdichtung möglich wird. Was fehlt, ist ein Auftrag durch das Land Brandenburg an die Bahn. Hier hätten unsere Landtagsabgeordneten einschreiten und die Pendler unserer Region ernst nehmen müssen. Doch statt einer Taktverdichtung bekommen wir nur Zeitungsartikel.

Die Einwohner unserer Region sind auf eine gute Verkehrsanbindung angewiesen. Über 90% der Beschäftigten in Panketal pendeln täglich zur Arbeit, vor allem nach Berlin. Hinzu kommen Schüler, Studenten und Freizeit-Pendler. Der bestehende 20-Minuten-Takt reicht für die aktuelle und zukünftige Nachfrage nicht aus, er schränkt die Menschen in ihrer Flexibilität ein und macht „die Bahn“ als Option unattraktiv. Dabei sind die Straßenverbindungen nach Berlin, insbesondere über die B2 und die A114, in den Hauptverkehrszeiten bereits heute maßlos überlastet. Hier wäre eine Taktverdichtung der S2 – auch aus ökologischer Sicht – dringend geboten.

Abschließend verweisen wir auf die Bauprojekte entlang der Linie S2. Neben dem Zuzug in Panketal entstehen in Bernau und in Blankenburg große neue Wohngebiete. Die Bewohner dieser Areale werden sicher ebenfalls nach Berlin pendeln. Wer also glaubt, die Züge seien bereits jetzt überfüllt, wird sich auf harte Zeiten einstellen müssen.

Wir fordern die Landesregierung daher auf, kurzfristig Entlastungen für die Pendler zu schaffen.”

Hier geht es direkt zur Petition.

 

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den “Fehler” markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Anzeige Stellenangebot Brandenburgklinik Berlin Brandenburg
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
X

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: