Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Mit Akkuflex am Bahnhof Bernau – mutmaßlicher Fahrraddieb gestellt

Meldungen der Polizeidirektion ost

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Feuerwehr: Großbrand eines Gebäudes im Bernauer Ortsteil Lobetal. Beitrag
Covid-19: Neue und wichtige Verordnungen treten ab Montag, den 22. März 2020 in Kraft. Beitrag
Info Schule/Kita: Schulpflicht und Kitabetreuung im Land Brandenburg ab Mittwoch ausgesetzt. Infos der Gemeinden hier
Wetter am Sonntag: Meist wolkig, etwas Regen möglich bei bis zu 6 Grad

Bernau (Barnim): Die Zeiten in denen Fahrraddiebe noch mit einer Zange und Bolzenschneider auf Diebestour gingen, scheinen vorbei.

So konnte am gestrigen Abend ein mutmaßlicher Fahrraddieb gestellt werden, der mit einer Akkuflex ausgestattet war und versuchte, Beute zu machen. 

Wie die Polizeidirektion Ost berichtet, beobachtete ein 25-jähriger Mann gegen 18.30 Uhr, wie sich ein Mann am Bahnhofsvorplatz mit einer Akkuflex versuche, das Schloss eines Fahrrades zu knacken. Gemeinsam mit einem weiteren Zeugen sprach er den mutmaßlichen Dieb an, der daraufhin in Richtung Bernau Süd flüchtete.

Der 25-Jährige folgte ihm mit seinem eigenen Rad, was den verhinderten Dieb veranlasste, sich den Verfolger zu greifen und nun rabiat dessen Fahrrad einzufordern. Doch konnte der junge Mann sich losreißen und flüchten. Zuvor alarmierte Polizisten stellten den vermeintlichen Tatverdächtigen dann kurze Zeit später. Er wurde von beiden Zeugen als derjenige ausgemacht, der für das ganze Geschehen verantwortlich sei. Bei ihm handelte es sich um einen 42 Jahre alten Mann, der bereits polizeilich in Erscheinung trat. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, so die Polizei.

Weitere regionale Meldungen der Polizeidirektion Ost

Eberswalde – Da sammelte sich in einer Nacht allerhand an…

Am frühen Morgen des 27.02.2020 griffen sich Polizisten einen 35 Jahre alten Eberswalder, der zuvor für mehrere Einsätze der Beamten gesorgt hatte.

So meldeten Anwohner der Max-Planck-Straße, dass zwei Männer versuchen würden, in ein Mehrfamilienhaus zu gelangen und dafür in rabiater Weise die Hauseingangstür bearbeiteten. Zu einer Sachbeschädigung kam es dabei aber nicht. Deshalb begnügten sich die Polizisten zu diesem Zeitpunkt auch erst einmal mit einem Platzverweis, dem das Duo ohne Murren nachkam. Einer der beiden Herren war derjenige, der später noch interessant wurde…

Wenig später drang nämlich die Kunde aus der Leibnitzstraße, dass ein Zeitungszusteller beim Beladen seines Fahrzeuges von einem bis dahin Unbekannten in einen Lagerraum eingeschlossen worden sei. Kollegen des Mannes konnten ihn wenig später befreien, doch war der Verursacher des Geschehens da bereits über alle Berge und hatte ein Schlüsselbund des Eingeschlossenen mitgenommen.

Und wieder kurz darauf rief ein Bewohner der Leibnitzstraße die Polizei, nachdem er bemerkt hatte, wie ein Mann die Balkontür seiner Wohnung mit einem Besenstiel einschlug, sich ein Radio griff und dann eiligst verschwand.

In der Folge konnten die Polizeibeamten den Tatverdächtigen in der Wilhelmstraße stellen. Er hatte nicht nur das Radio bei sich, sondern bei ihm fand sich auch das Schlüsselbund, welches eigentlich dem besagten Zeitungszusteller gehörte! Bei dem Gefassten handelte es sich um den 35-Jährigen, der mit seinem Kumpel bereits in der Max-Planck-Straße aufgefallen war. Das Schlüsselbund offenbarte, dass er ebenfalls für das Einschließen des Zeitungszustellers verantwortlich zu machen sein dürfte.

Der bereits einschlägig bekannte Delinquent ist vorläufig festgenommen. Er muss sich jetzt wegen Freiheitsberaubung, Wohnungseinbruchsdiebstahls und einfachen Diebstahls verantworten.

Ahrensfelde/ Eiche – Ladendieb wurde auch noch rabiat

Am 26.02.2020, gegen 18:00 Uhr, wurden Polizisten zu einem Ladengeschäft in die Landsberger Allee gerufen. Dort waren kurz zuvor mehrere Männer aufgefallen, die Bekleidungsgegenstände in eine Einkaufstüte stopften. Als sich Mitarbeiter des Geschäftes der Szenerie näherten, ergriffen alle die Flucht. Dabei löste die Warensicherung einen Alarmton aus, was auch Securitymitarbeiter auf den Plan rief. Diese stellten einen der Männer, dem seine Kumpane die Einkaufstüte überlassen hatten. Der Gefasste dachte aber noch lange nicht an Aufgabe, sondern wehrte sich heftigst gegen seine Kontrahenten. Dabei fiel das Stehlgut aus der Tüte und es wurde offensichtlich, dass sich die Langfinger mit Waren im Wert von fast 1.200 Euro hatten eindecken wollen.

Die hinzukommenden Polizisten bekamen dann heraus, dass man es mit einem bereits einschlägig bekannten 34 Jahre alten Kameruner zu tun hatte. Er wurde vorläufig festgenommen und harrt nun der Entscheidung der zuständigen Staatsanwaltschaft, wie es mit ihm weitergeht. Die zuständige Ausländerbehörde ist informiert und wird sich den Sachverhalt ebenfalls ansehen. Die Ermittlungen zu seinen Komplizen, dauern an.

Ahrensfelde/ Eiche – Verkehrsunfall forderte zwei Verletzte

Am 26.02.2020, gegen 16:00 Uhr, stießen in der Landsberger Chaussee ein PKW Ford und ein PKW Toyota zusammen.

Nach ersten Erkenntnissen war die 57 Jahre alte Fahrerin des Fords nach links auf die Landsberger Chaussee abgebogen, wo es dann zur Kollision mit dem Toyota kam. Sowohl die Frau als auch die 22-jährige Toyotafahrerin erlitten dabei leichte Verletzungen, die im Unfallkrankenhaus Berlin Marzahn Behandlung fanden. Während der Unfallaufnahme musste die Landsberger Chaussee in Richtung Berlin voll gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf eine Schätzsumme von 10.000 Euro.

Bernau bei Berlin – Kind bei Unfall verletzt worden

Am 26.02.2020, gegen 14:20 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der August-Bebel-Straße war ein zwölf Jahre altes Mädchen von einem Ford erfasst worden, als es gerade an einer Lichtzeichenanlage die Fahrbahn überquerte. Der 19-jährige Fahrer des Fords, der von der Jahnstraße kommend, nach rechts in die August-Bebel-Straße abgebogen war, blieb unverletzt. Das Kind wurde in der Rettungsstelle des Bernauer Krankenhauses behandelt. Glücklicherweise erlitt es nach jetzigen Erkenntnissen nur leichte Verletzungen.

Schorfheide/ Finowfurt – In Haus eingebrochen – Hinweise erbeten

Während der Nachmittagsstunden des 26.02.2020 drangen noch Unbekannte in ein Einfamilienhaus im Kiefernweg ein. Nach ersten Erkenntnissen fielen ihnen während der anschließenden Durchsuchung des Mobiliars u.a. Schmuckgegenstände in die Hände. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim zu den Tätern. Bisherige Zeugenangaben deuten auf einen PKW als Fluchtauto hin, mutmaßlich der Marke Opel.

Mögliche weitere Zeugen, die bislang noch nicht mit der Polizei in Kontakt getreten sind und darüber hinausgehende Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion in Bernau unter 033338 3610 zu melden.

Verwendete Quelle: Polizeidirektion Ost

 

Bernau LIVE
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.