Redaktion Bernau LIVE

BernauNachrichtenSportVereine

Lok Bernau verliert in Frankfurt – Dienstag Entscheidungsspiel in Bernau

Bernau: Der SSV Lok Bernau hat den vorzeitigen Einzug ins Playoff-Viertelfinale der 2. Basketball-Bundesliga ProB verpasst. Im zweiten Spiel der Serie gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors unterlagen die Bernauer mit 61:76 (27:42). Am Dienstag, dem 21. März um 19.30 Uhr, kommt es zum Entscheidungsspiel in der Erich-Wünsch-Halle.

Die SKYLINERS haben im zweiten Playoff-Duell ihren Worten, ein Entscheidungsspiel erzwingen zu wollen, Taten folgen lassen. Nach dem Bernauer Sieg in der letzten Woche, setzten sich die Frankfurter in der Basketball City Mainhattan durch. Bei den Brandenburger Gästen nahm Bennet Hundt den Kaderplatz von Ferdinand Zylka ein, der mit ALBA BERLIN am Samstagabend bei ratiopharm Ulm in der Bundesliga spielte. Zunächst setzte Lok-Headcoach René Schilling auf seine bewährten Kräfte, schickte Pierre Bland, Jannes Hundt, Robert Kulawick, Tim Schneider und Jonas Böhm aufs Parkett. Den besseren Start erwischten direkt die Gastgeber, die sich für das zweite Spiel mit Stefan Ilzhöfer aus dem BBL-Kader der SKYLINERS verstärkten. Die Lok blieb bis Anfang des zweiten Abschnitts auf Tuchfühlung. Frankfurt ging in der Defensive energischer zu Werke als noch vor einer Woche. Durch die schwächelnde Offensive der Bernauer, sammelten die Juniors allein in der ersten Halbzeit 19 Abpraller. Mit einem Zwischenlauf setzten sich die Hessen nach einem Dreier durch ihren Topscorer Travis Thompson (23 Punkte) erstmals zweistellig ab (23:34, 17. Minute). Ilzhöfer und Thompson erhöhten sogar noch weiter, ehe Robert Glöckner und Konstantin Kovalev den Rückstand zur Pause noch auf 27:42 verkürzen konnten.

Anzeige

Lok Bernau verliert in Frankfurt – Dienstag Entscheidungsspiel in Bernau
Foto: Ricardo Steinicke / Pierre Bland

Auch nach dem Seitenwechsel fand der SSV nicht ins Spiel. Frankfurt schraubte die Führung auf 21 Punkte (27:48, 25. Minute). Erst nach der Einwechselung von Youngster Bennet Hundt fand die Lok zurück in die Spur. Ein schneller Dreier von Hundt gab den Startschuss zur Aufholjagd. Tim Schneider verkürzte vor dem Schlussviertel auf 41:53. Konstantin Kovalev brachte sein Team dann direkt zum Start ins vierte Viertel auf Schlagdistanz, bevor Tim Schneider mit Dreipunktspiel den Rückstand wieder in den einstelligen Bereich drückte (48:55, 33. Minute). Als Bennet Hundt dann seinen zweiten Dreier und wiederum Schneider den Ball per Dunking versenkte, schien das Spiel beim 53:58 endgültig zu kippen. Die SKYLINERS Juniors fanden aber mit einem Dreier von Garai Zeeb die schnelle Antwort und setzten sich wieder ab. Mit 61:76 wurde die Entscheidung auf ein drittes Spiel vertagt, dass am kommenden Dienstag in Bernau stattfindet. Beim SSV waren Pierre Bland mit 14 Punkten und Tim Schneider mit elf Zählern die besten Punktesammler.

Lok-Headcoach: René Schilling: „Es ist am Ende keine unverdiente Niederlage. Es war seit langem die schlechteste erste Halbzeit, in der wir es nicht verstanden haben, Räume zu unserem Vorteil zu nutzen. Dazu kam eine schlechte Wurfquote. Mit viel Energie haben wir uns dann ins Spiel zurück gekämpft, am Ende fehlte allerdings die letzte Konsequenz und vielleicht auch etwas Glück. Am Dienstag spielen wir jetzt in einem Entscheidungsspiel gegen Frankfurt um den Einzug in das Viertelfinale. Wir müssen dann direkt von Anfang an über 40 Minuten mit höchster Intensität kämpfen. Das ist keine einfache Aufgabe. Trotz des ungewohnten und kurzfristigen Spieltermins hoffen wir auf die Unterstützung unserer Fans.“

Das entscheidende dritte Spiel der Playoff-Serie findet am Dienstag (21.3.) in Bernau statt. Der Gewinner zieht ins Viertelfinale ein und trifft auf den Sieger der Paarung VfL AstroStars Bochum/Bayer Giants Leverkusen, die ebenfalls erst am Dienstag entschieden wird. Als Hauptrundenerster haben die Bernauer für das Entscheidungsspiel am Dienstag Heimrecht. Das Heimspiel in der Erich-Wünsch-Halle beginnt um 19.30 Uhr.

Viertelstände: 16:19, 27:42, 41:53, 61:76

SSV Lok Bernau: Pierre Bland (14 Punkte), Tim Schneider (11), Konstantin Kovalev (8), Bennet Hundt (6), Robert Kulawick (6), Jannes Hundt (5), Timajh Parker-Rivera (4), Nico Adamczak (3), Jonas Böhm (2), Robert Glöckner (2), Kevin Wohlrath (0), Nino Valentic (0)

FRAPORT SKYLINERS Juniors: Travis Thompson (23 Punkte), Stefan Ilzhöfer (15), Isaac Bonga (14), Garai Zeeb (8), Jamin Knothe (5), Armin Trtovac (4), Cosmo Grühn (3), Rilwan Bakare (2), Tim Oldenburg (2), Lennart Okeke (0)

Danke an Ricardo Steinicke für den Spielbericht.

 

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du hast einen Schreibfehler gefunden oder möchtest den Artikel redaktionell korrigieren? Gib uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst. Danke.

Tags
Achim Petry LIVE in der Bahnhofs-Passage Bernau

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: