Redaktion Bernau LIVE

BernauNachrichtenSport

Lok Bernau zittert sich in Recklinghausen zum vierten Saisonsieg

Mit 87:81 ging es zurück nach Bernau

Mit einem knappen 87:81 (52:37) Auswärtssieg bei Citybasket Recklinghausen im ist der SSV Lok Bernau am Sonntagmorgen heimgekehrt. Nach einem komfortablen Vorsprung zur Halbzeit, drohte das Spiel kurz vor Ende noch zu kippen. Ferdinand Zylka sicherte dem SSV am Schluss den Sie, bester Werfer bei den Bernauern war Pierre Bland mit 27 Punkten. Kommenden Samstag erwartet der SSV im Spitzenspiel um die Tabellenführung die Itzehoe Eagles.

Gastgeber Citybasket Recklinghausen hatte sich nach der herben Derbyniederlage in Bochum vor einer Woche gegen die Lok am Samstag viel vorgenommen. Trainer Maik Berger forderte von seiner Mannschaft eine Reaktion. Entsprechend energisch starteten die Recklinghäuser auch in das Spiel. Angeführt von Chris Isles gerieten die Bernauer direkt ins Hintertreffen. Der ehemalige Cottbusser sammelte in der Anfangsphase direkt acht Punkte, davon zwei Dreier. Nach etwas mehr als zwei Minuten lag Bernau mit 2:12 zurück. Der SSV wachte danach erst auf. Jannes Hundt eröffnete einen 13:0-Lauf, mit dem sich Brandenburger die Kontrolle im Spiel erkämpften und ihrer Favoritenrolle gerecht wurde (15:12, 7. Minute). Chris Isles netzte im weiteren Verlauf noch zwei weitere Dreier ein und hielt die Partie ausgeglichen. 14 Punkte machte er allein im ersten Viertel. Jonas Böhm gelang dann mit der Schlusssirene ein umjubelter Notwurf von der Mittellinie (23:17, 10. Minute).

Anzeige

Zweistelliger Vorsprung

Kevin Wohlrath eröffnete das zweite Viertel für die Lok und schraubte den Vorsprung mit seinen fünf Punkten erstmals in den zweistelligen Bereich. Eine starke Defensive und gute Aktionen von Nino Valentic, Pierre Bland und Nico Adamczak brachten Bernau dann sogar mit 21 Punkten in Front (48:27, 18. Minute). Recklinghausen steckte aber nicht auf und gab durch fünf Punkte von Caleb Johnson noch ein Lebenszeichen an die zahlreichen leiser gewordenen Fans in der Vestischen Arena Alfons Schütt. Zu seinem ersten Einsatz in der 2. Basketball-Bundesliga ProB für die Lok kam der frisch nominierte U18-Nationalspieler Bennet Hundt. Weil Routinier Robert Kulawick am Samstag privat verhindert war, rückte der 18-jährige Doppellizenzspieler von ALBA Berlin in den Mannschaftskader. Beide Hundt-Brüder standen am Samstag in Recklinghausen rund zweieinhalb Minuten zusammen auf dem Feld. In die Halbzeitpause ging der SSV mit einem komfortablen 52:37 Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel bewiesen die Hausherren wie auch schon gegen Itzehoe Moral. Mit einem zwischenzeitlichen 10:0-Lauf trieb Citybasket den Rückstand in den einstelligen Bereich und brachte sich in Schlagdistanz. Auch auf den Rängen wurde dieser Kampfgeist lautstark honoriert (57:49, 26. Minute). Es war plötzlich ein absolut offenes Spiel. Als Chris Isles im vierten Viertel per Dreier zum Ausgleich 64:64 traf, kochte die Arena. Er war bei den Recklinghäusern mit 26 Zählern und sechs Assists der auffälligste Akteur. Bei den Bernauern lief in dieser Phase nur noch wenig zusammen. ALBA-Youngster Ferdinand Zylka übernahm jetzt Verantwortung und setzte für den SSV Lok Bernau die entscheidenden offensiven Akzente. Im zweiten Viertel sorgte er noch für eine Schrecksekunde als er vom Feld humpelte und behandelt werden musste. Im entscheidenden vierten Viertel sammelte Zylka 15 der 24 Bernauer Punkte. Mit 87:81 zitterten sich die Bernauer in der bis zum Schluss spannenden Partie zum Auswärtssieg. Pierre Bland lenkte dabei besonnen das Bernauer Spiel und war am Ende mit 27 Punkten Topscorer des Spiels.

Lok-Headcoach René Schilling:

„Wir haben in der ersten Halbzeit eine gute Offensivleistung gezeigt. Das hat uns am Ende des Spiels entscheidend geholfen, um den Sieg einzufahren. Ein bisschen Glück gehörte heute auch dazu. Recklinghausen hat in der zweiten Hälfte eine tolle Moral gezeigt und sich ganz stark zurückgekämpft. Wir freuen uns nun auf das Topspiel in der nächsten Woche gegen die Itzehoe Eagles.“

Am kommenden Wochenende kommt es zum ersten Gipfeltreffen der ProB. Die beiden punktgleichen Mannschaften aus Itzehoe und Bernau führen die Tabelle im Norden an und treffen im Spitzenspiel des 6. Spieltags aufeinander. Das Heimspiel gegen die Itzehoe Eagles beginnt am Samstag um 19.00 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle (Heinersdorfer Straße).

Viertelstände: 23:17, 52:37, 63:56, 87:81

SSV Lok Bernau: Pierre Bland (27 Punkte), Ferdinand Zylka (17), Nico Adamczak (15), Jonas Böhm (9), Kevin Wohlrath (7), Nino Valentic (4), Tim Schneider (4), Timajh Parker-River (2), Jannes Hundt (2), Konstantin Kovalev (0), Bennet Hundt (0)

Citybasket Recklinghausen: Chris Isles (26 Punkte), Caleb Johnson (21), Jan Letailleur (8), Fahri Breca (7), Sebastiano Germana (6), Till von Guionneau (5), Kelvin Okundaye (4), Philipp Spettmann (2), Oliver Pahnke (2), Dalton Patton (0), Nils Strubich (dnp), Jonas Bredeck (dnp)

Foto und Spielbericht: Ricardo Steinicke

 

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Artikel redaktionell korrigieren? Gib uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst. Danke.

360 Grad Panorama Bernau
Tags
clever fit Bernau

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: