Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Landrat Daniel Kurth verabschiedet Barnimer Einsatzkräfte nach Jüterbog

Waldbrand bei Jüterbog

Bernau (Barnim): Die schrecklichen Bilder von den verheerenden Waldbränden bei Jüterbog sind seit zwei Tagen überall präsent. Insgesamt brennen hier 800 Hektar Waldfläche.

Am heutigen Freitagmorgen gegen 7 Uhr, verabschiedete Barnims Landrat Daniel Kurth zahlreiche Feuerwehren sowie Rettungsdienste aus Bernau und dem Landkreis Barnim um bei den Löscharbeiten in Jüterbog zu helfen.

Hierzu trafen sich 74 Einsatzkräfte aus dem gesamten Landkreis Barnim auf dem Toom-Parkplatz in Bernau um im Verband nach Jüterbog zu fahren. Mit dabei u.a. Feuerwehren aus Bernau, Joachimsthal, Zerpenschleuse, Groß Schönebeck, Lindenberg/Ahrensfelde, Zepernick, Britz, Finow, Eberswalde oder SEG Johanniter Eberswalde und der Kat. Schutz LK Barnim.

Sachstand 11 Uhr: Auch wenn der Regen mittlerweile etwas Entspannung brachte, so brennt es noch immer an einigen Stellen und Glutnester fachen immer wieder auf. Wie uns Ronny Lenzian von der Feuerwehr Bernau soeben LIVE aus den Gebiet berichtete, ist der Boden bei Weitem nicht nass genug und Wind und Sonne lassen versprühtes Löschwasser schnell trocknen. Es wird zurzeit davon ausgegangen, dass der Löscharbeiten noch lange andauern werden.

Einsatzbilder bei Jüterbog gegen 11 Uhr

Nach ersten Planungen sind die Barnimer Einsatzkräfte vorerst bis heute Abend gegen 21 Uhr im Einsatz. Danach sollen sie bei bedarf abgelöst werden. Bereits im letzten Jahr waren zahlreiche Einsatzkräfte der BSE Barnim beim Waldbrand in Treuenbrietzen vor Ort.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den „Fehler“ markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Anzeige
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: