Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

BarnimBernauBiesenthalKonzertMenschenMusikNachrichten und BeiträgeVeranstaltungen - WochenendeVideo

Gunter Gabriel und Heinrich Doc Wolf im Strandbad Wukensee

LIVE Musik im Strandbad Wukensee

Bernau – Biesenthal: Wie gestern Abend schon kurz bei Facebook berichtet, trafen sich Gunter Gabriel, Heinrich Doc Wolf sowie zahlreiche begeisterte Fans zu einem gemütlichen Abend im Strandbad Wukensee in Biesenthal.

Anzeige

Da das Wetter nicht wirklich mitspielte und eher an einen launigen Aprilabend erinnerte, entschied man sich, es sich im großen Zelt, direkt am Wasser, gemütlich zu machen.

Gegen 19.30 füllte sich langsam das Zelt und es wurde richtig voll. Mit Bierbänken, Kerzen, Heizstrahlern, Bier und Cocktails wurde es zudem warm und gemütlich. Bevor es los gehen konnte, wurde Familie Sievers, als Betreiber des Strandbades, noch mit einer leckeren Torte zum 10-jährigen Jubiläum von Freunden überrascht.

Nach dieser gelungenen Überraschung legten sich die beiden Vollblutmusiker ins Zeug und und hatten innerhalb nur wenigen Minuten ein begeistertes Publikum vor sich sitzen oder stehen.

Mit toller Musik und einigen Geschichten aus dem Leben der beiden Musiker, verging die Zeit wie um Flug und zum Schluss war garantiert keinem mehr kalt. Im Anschluss standen Gunter Gabriel und Heinrich Doc Wolf noch für zahlreiche Selfies zur Verfügung.

In privater Runde gab es dann noch ein gemütliches Beisammensein und musikalische Zugaben.

Auch wenn ich mir persönlich eher nicht eine CD mit dieser Musik kaufen würde, Gunter Gabriel nicht zu den Künstlern gehört, die ich rauf und runter höre, so war es doch ein wirklich netter Abend in toller Atmosphäre und mit zwei Künstlern, die ihre Musik und ihr Leben wohl kaum ehrlicher rüber bringen können. Danke!

 

Info: Geschichten, die das Leben so schreibt: Davon kennen diese beiden Musiker eine ganze Menge. Gunter Gabriel (70) und Heinrich Doc Wolf (62) kamen nach Biesenthal und erzählten ihre Geschichten. Musikalisch und auch anders.

Gunter Gabriel und Heinrich Doc Wulfes sind Vollblutmusiker, haben unzählige eigene Songs geschrieben, lieben Johnny Cash – aber reicht das, um gemeinsam aufzutreten? Es reicht! Absolut! Denn außer ihrer Liebe zur Musik und ihrem Talent gibt es diese ganz besondere Freundschaft zwischen ihnen.

Doc Wulfes war bereits zwei Mal am Strandbad Wukensee und begeisterte die Besucher. Niemand kann Songs von Johnny Cash so nah am Original interpretieren wie der Niedersachse. Seinem Freund Gunter schwärmte er von der einzigartigen Atmosphäre am Ufer des Wukensse vor, so dass beide entschlossen sich dem Biesenthaler Publikum gemeinsam im Festzelt zu präsentieren.

Im Jahr 2004 traten sie zum ersten Mal gemeinsam auf: Gabriel im Hauptprogramm, Wulfes davor. Die Freundschaft wuchs. Die beiden standen gemeinsam auf den Bühnen, haben Wohnzimmerkonzerte gegeben oder in Gefängnissen gespielt. Sie haben vor einer Handvoll und vor 80 000 Menschen gespielt.

„Und wir haben so oft vor den Konzerten oder danach zusammengesessen und uns Sachen erzählt“, so Wulfes. Lustiges, aber auch Ernstes. Und gemerkt, das hat eine ganz besondere Atmosphäre. Und jeder hat Songs, die weniger bekannt und dennoch so hörenswert sind.

Johnny Cash und Willie Nelsen machten es Ende der 90er Jahre vor, Gabriel und Wulfes ziehen jetzt nach: Als „Storytellers“ werden sie etwas zu erzählen haben, musikalisch, wie auch
sonst. Sie werden aus ihrem Leben erzählen, Anekdoten zum Besten geben, an Schicksalsschläge erinnern, einfach Mensch sein und Einblicke geben. Es gibt keinen festen Ablauf, nur einen roten Faden. Eben alles live….

Anbei ein Videoausschnitt und einige Bilder vom Abend.

 

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den “Fehler” markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Ostern in der Bahnhofs-Passage Bernau
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
X

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: