Redaktion Bernau LIVE

BarnimFussballLobetalMenschenNachrichtenRüdnitzSportVereine

Große Freude beim Frauenfussball des SV Rüdnitz/Lobetal

+++ Derby gewonnen +++ Platz 2 zurückerobert +++ Inoffizieller Barnim-Meister +++

Rüdnitz / Lobetal: Nach den halben Weltreisen, die wir in den letzten Wochen zu unseren Auswärtsspielen unternommen hatten, fühlte sich der Trip nach Eberswalde fast an wie „Mal kurz um die Ecke zum Bäcker“. Gut so, denn bei diesen Hochsommer-Vorgewitter-Temperaturen hält es eh keiner lange in einer Blechbüchse aus. Noch dazu, wo die Vorfreude auf das heutige Spiel kaum zu ertragen war. Wir wollten auf jeden Fall das Ergebnis aus dem Hinspiel bestätigen und auch das zweite Derby der Saison für uns entscheiden.

Anzeige

Die Mannschaft startete dann auch gleich hochkonzentriert in die erste Hälfte, mit dem Ziel den Gegnern des FSV LOK Eberswalde das eigene Spiel aufzudrängen. Das gelang in der Anfangsphase recht gut. Die Abwehr stand sicher und im Mittelfeld  konnten immer wieder Bälle erobert werden. Nachdem die ersten Angriffe und Schussversuche aufs Tor der Eberswalderinnen erfolglos blieben, musste allerdings in der 10. Minute eine Ecke her.  Von rechts hereingegeben von Nicole Drogosch und nach einigem Hin-und-Her im Strafraum von Juliane Zeig unhaltbar in die linke Ecke gezimmert. Und das mit nur eineinhalb funktionierenden Schuhsohlen. Hut ab!

Gegen Ende der ersten Hälfte begannen dann nicht nur die Atemwege zu vertrocknen. Kleine aber sehr gemeine Fehler mischten sich in das Angriffsspiel der Rüdnitzerinnen und führten immer wieder zu Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung. Daraus ergab sich ein viel laufintensiveres Spiel, besonders für die Teamkollegen im Mittelfeld und in der Abwehr. Auch Torfrau Madeleine Köhler musste einige Male rettend eingreifen. Letztlich war es jedoch dann einer dieser Fehler, die kurz vor dem Pausenpfiff den Ausgleich durch die Eberswalderin mit der Nummer 10 nach sich zogen.

Große Freude beim Frauenfussball des SV Rüdnitz/Lobetal
Foto: Anna Seifarth

Nach einem Stürmerwechsel und Wasser tanken im Schatten während der Halbzeitpause ging es gleich wieder mit viel Tempo zurück ins Spiel. Kein einziger der drei wichtigen Punkte im Kampf um Platz 2 sollte auf fremdem Rasen zurückgelassen werden.

Und die Arbeit zahlte sich aus: Doppelpack Jennifer Klatte in der 55. Und 60. Minute. Eine sehr gute Vorlage von Nicole Drogosch (Querpass im Strafraum) und ein strammer Schuss aus einigen Metern Entfernung zum Tor wurden von unserer Nummer 11 eiskalt verwandelt. 1:3 Führung zwanzig Minuten vor Schluss.

Und an dieser Stelle macht uns schon lange kein Gegner mehr was vor. Noch vor einem Jahr hätten wir eine zwei Tore Führung nicht halb so souverän zu Ende gespielt wie in dieser laufenden Rückrunde. Aus den vergangenen Spielen haben wir in dieser Hinsicht sehr viel mitgenommen und uns deutlich weiterentwickelt. Auch von den zunehmenden (und sehr kunstvollen) Fouls der Eberswalderinnen ließ sich keine Spielerin aus der Ruhe bringen. Und so konnte nach Spielabpfiff mal wieder auf Eberswalder Rasen gejubelt werden.

Zwei Spiele liegen jetzt noch vor uns. Die Gegner: Klein-Mutz und FSV Borgsdorf. Zwei Siege und wir beenden die Saison als Vize-Meister der Kreisliga Oberhavel/Barnim. Zwei Siege und wir belohnen uns für eine gelungene Rückrunde. Bis dahin: Allen Unterstützern und Fans eine tolle nächste Woche, tausend Dank an alle, die wieder mal vor Ort dabei waren und alle, die diesen ewig langen Artikel zu Ende gelesen haben 😉

Dank an Anna Seifarth für den tollen Bericht. 

PS: Wir suchen auch noch händeringend Spielerinnen für die kommende Saison! Alle infos zum Verein findet Ihr hier.

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du hast einen Schreibfehler gefunden oder möchtest den Artikel redaktionell korrigieren? Gib uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst. Danke.

Anzeige
lux Augenoptik in Bernau

Ähnliche Beiträge

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: