Redaktion Bernau LIVE

BarnimBrandenburgFeuerwehr - PolizeiNachrichtenPolizei

Grenzkriminalität: 7.722 Fahrzeuge kontrolliert – 33 Festnahmen!

Erfolgreiche dreitägige Kontrollen

Bernau (Brandenburg/Potsdam): Mit einer groß angelegten dreitägigen Kontrolle zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität, hat die Polizei in den vergangenen 3 Tagen etwa 7.722 Fahrzeuge kontrolliert.

Hierbei wurden zahlreiche Straftaten aufgedeckt, Diebesgut sichergestellt und insgesamt 33 Personen festgenommen. So hatte u.a. ein Kleintransporter mal eben 170 gestohlene Flachbildfernseher an Bord und ein in Barnim gestohlener Mercedes Benz Sprinter, samt gestohlener Bühnentechnik, konnte sichergestellt werden.

Anzeige

Die am Dienstag den 10. Oktober um 3:00 Uhr begonnenen offenen und verdeckten Maßnahmen mit täglich über 800 Polizistinnen und Polizisten, wurden von der Polnischen Polizei, dem Polnischen Grenzschutz, der Bundespolizei, sowie der Schwerpunktstaatsanwaltschaft zur Bekämpfung der organisierten, grenzüberschreitende Kriminalität in Frankfurt (Oder) durchgeführt. Das Hauptzollamt Frankfurt (Oder) unterstützte neben vielen Mitarbeitern u.a. auch mit einem mobilen Röntgengerät und einer Röntgenanlage in Frankfurt (Oder), die es ermöglichte, einen ganzen LKW zu durchleuchten.

Mit Unterstützung von täglich etwa zwei Einsatzhundertschaften der Brandenburger Bereitschaftspolizei wurden stationäre Kontrollstellen auf allen Hauptzufahrtsstraßen zu den Grenzübergängen eingerichtet, um Kraftfahrzeugführer zu kontrollieren und die Verbringungsrouten von Stehlgut gen Osten zu überwachen. Zivile Polizisten kontrollierten im Zusammenspiel mit ihren uniformierten Kolleginnen und Kollegen im grenznahen Raum.

Zahlen für Brandenburg:

  • 35 Straftaten, 20 Personen vorläufig festgenommen
  • 3.678 Fahrzeuge kontrolliert
  • 3.850 Personen kontrolliert
  • rund 600 Polizisten täglich im Einsatz

Zu den besonderen Ergebnissen im Detail:

Am Dienstag den 10. Oktober 2017 gegen 9:30 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte im Stadtgebiet von Frankfurt (Oder) einen 24-Jährigen in einem Fiat Ducato. In dem Kleintransporter befanden sich 170 Flachbildfernseher für die kein Eigentumsnachweis vorgelegt werden konnte. Ermittlungen des Landeskriminalamtes Brandenburg ergaben, dass die TV-Geräte in den frühen Morgenstunden in Sachsen auf einem Rasthof an der B101 in der Nähe von Nossen (LK Meißen) entwendet wurden. Auf dem benannten Parkplatz wurden mehrere LKW durch “Planenschlitzen” angegriffen. Gegen den 24-jährigen Beschuldigten wurde Haftbefehl erlassen und die Fernseher sichergestellt.

Am Dienstag den 10. Oktober 2017 gegen 7 Uhr wurde ein entwendeter Kleintransporter in Küstrin-Kietz kontrolliert. Der 37-jährige Fahrer, der zur Festnahme ausgeschrieben war, transportierte zwei Kräder der Marke Yamaha für die er keinen Eigentumsnachweis vorlegen konnte. Der Kleintransporter und die Kräder wurden sichergestellt und der Fahrer vorläufig festgenommen.

Am Dienstag den 10. Oktober 2017 gegen 6:30 wurde in Hohenwutzen ein PKW Sprinter mit drei einschlägig polizeibekannten Insassen kontrolliert Im Fahrzeug fanden sich nicht nur mehrere Säcke mit mutmaßlich gestohlenen Altkleidern, sondern auch diverse Elektromaschinen, zu dessen Herkunft die polnischen Staatsbürger keine vernünftige Erklärung fanden. Alle wurden vorläufig festgenommen.

Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg stellten Polizisten am Dienstag den 10. Oktober 2017 um 7:30 Uhr in Pomellen einen polnischen Transporter fest, welcher mit diversen Werkzeugen (Bohrmaschinen, Kettensägen, Schlagschrauber…) und Fahrrädern beladen war. Dieses stammte nach bisherigen Erkenntnissen aus Diebstahlshandlungen in Dänemark. Der 24-jährige polnische Staatsangehörige wurde vorläufig festgenommen. Durch die dänische Staatsanwaltschaft wurde ein Auslieferungsersuchen gestellt.

Am Mittwoch den 11. Oktober 2017 gegen 5 Uhr wurden in einem PKW 28 Paar originalverpackte Damenstiefel in verschiedenen Größen festgestellt. Die 28-jährigen und der 33-jährigen Insassen des Fahrzeugs konnten keinen Eigentumsnachweis vorgelegt. Es besteht der Verdacht, dass diese Schuhe von der Ladefläche eines LKW entwendet wurden. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen und die Schuhe sichergestellt.

Am Mittwoch den 11. Oktober 2017 wurde gegen 6:30 Uhr auf der BAB 11 ein polnischer VW T4 kontrolliert. Im Fahrzeug befanden sich vier Enduro Motorräder, Baumaschinen und Werkzeuge. Eines dieser Motorräder, eine Yamaha im Wert von 3000 €, wurde als in Dänemark gestohlen gemeldet. Die beiden 20-jährigen Polen wurden vorläufig festgenommen. Auch hier wird an einer Auslieferung nach Dänemark gearbeitet.

Am Mittwoch den 11. Oktober 2017 gegen 14 Uhr wurde auf einer Kontrollstelle auf der BAB 12 ein Kleintransporter kontrolliert. In dem Fahrzeug konnten Werkzeuge aus einer Diebstahlshandlung in Berlin aufgefunden werden. Die zwei 41- und 31-jährigen Insassen wurden vorläufig festgenommen und das Diebesgut sichergestellt.

Am Mittwochnachmittag fanden sächsische Polizisten in einem Waldstück in Klein Priebus (LK Görlitz) einen nicht verschlossenen VW mit Meißener Kennzeichen auf. Den Hinweis über den ungewöhnlich abgeparkten Wagen hatte ein aufmerksamer Zeuge gegeben. Der Pkw wurde in der Nacht zuvor in Radeburg (LK Meißen) entwendet.

Ebenfalls am Mittwoch gegen 21:50 Uhr stellten Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern auf der BAB 11 einen Audi A4 fest. Dieser war mit Kennzeichen bestückt, welche total gefälscht waren. Das Lenkradschloss war gestochen und die Diebstahlssperren überwunden. Die beiden polnischen Insassen (51 und 59 Jahre alt) wurden ebenfalls vorläufig festgenommen. Der Audi wurde vermutlich auch in Sachsen entwendet, jedoch konnte der Halter noch nicht erreicht werden.

Am Donnerstag gegen 5:30 Uhr stellten die Polizeibeamten einen Mercedes Benz Sprinter auf der BAB 11 fest, welcher samt seiner Ladung (Bühnentechnik) in Brandenburg (LK Barnim) entwendet wurde. Die beiden polnischen Insassen wurden ebenfalls vorläufig festgenommen. Derzeit wird dieser Vorgang noch weiter bearbeitet.

Am Donnerstag den 12. Oktober 2017 gegen 7:45 Uhr missachtete ein 57-jähriger Fahrzeugführer in Neurochlitz (Landkreis Uckermark) die Anhaltzeichen der kontrollierenden Beamten. Eine Kollegin der Einsatzhundertschaft Oranienburg konnte sich nur mit einem Sprung von der Straße in Sicherheit bringen. Weder das Fahrzeug noch der Fahrer des Fahrzeugs waren zur Fahndung ausgeschrieben. Eine Anzeige wegen Nötigung wurde gefertigt.

Am Donnerstag den 12. Oktober 2017 gegen 7:45 Uhr wurde auf der BAB 12 PKW Passat kontrolliert. Im Kofferraum befanden sich diverse original verpackte Batterien und Brettspiele, für die kein Eigentumsnachweis erbracht werden konnte. Die zwei 32- und 36-jährigen Insassen wurden vorläufig festgenommen und die aufgefundenen Sachen sichergestellt.

Auf der Raststätte Kersdorfer See hielten am 12.10.2017 gegen 10:30 Uhr Brandenburger Beamte einen polnischen Kleintransporter an. Auf der Ladefläche befanden sich 64 Kartons mit original verpackter Markenware, darunter Winterjacken. Der 25-jährige Fahrer gab an Altkleider transportiert zu haben. Er wurde vorläufig festgenommen. Ein möglicher Tatort liegt an der A2 bei Braunschweig in Niedersachsen.

Quelle: Polizei Brandenburg / Polizeipräsidium Potsdam

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Artikel redaktionell korrigieren? Gib uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst. Danke.

Bahnhofs-Passage Bernau - Verkaufsoffener Sonntag
Tags

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: