Redaktion Bernau LIVE

BernauFussballNachrichtenSportVereine

FSV Bernau: Die Fussball – Brandenburgliga zum Greifen nah

Bernau (Barnim): Zum 26. Spieltag in der Landesliga Nord reiste der Tabellenführer in die Prignitz zum Pritzwalker FHV 03. Die Pritzwalker sorgten in der Rückrunde für viel Aufsehen, da sie Favoriten das Fürchten lehrten. So besiegten die Pritzwalker den Tabellenzweite aus Teltow. Der FSV Bernau hingingen wollte seine Serie weiter ausbauen.

Der Schiedsrichter Anton Zaak pfiff pünktlich um 15:00 Uhr die Spielbegegnung an. Die ersten Minuten galten dem gegenseitigen Abtasten. Pritzwalks Trainer Norman Will hatte dabei seine Männer auf dem Offensivdrang des Tabellenführers eingeschworen. Denn schließlich haben die Barnimer bereits 88 Tore geschossen. Bis zur 15. Minute mussten die 45 Zuschauer in der Dinnebier-Arena jedoch auf die erste Chance warten. Der Bernauer Nicolai Heidrich hievte nach einem Zuspiel von Ümit Ejder den Ball an die Latte. In den nächsten Minuten versuchten sich die Bernauer Lenny Canalis Wandel (17.), Lukas Bianchini (18.) und Georg Machut (22.), jedoch verpassten sie das Tor nur knapp.

Anzeige

Die nächste Chance hatte Patrick Toepfer auf dem Fuß, als er seinen Freistoß in der 39. Minute zu harmlos direkt auf dem Pritzwalker Schlussmann Florian Boldt schoss. Einen Aufreger gab es kurz vor der Halbzeit. Der Schiedsrichter musste ein Gerangel zwischen Spieler beider Mannschaften in Höhe der Mittellinie schlichten. Der Offizielle beließ es jedoch bei Ermahnungen. Wenig später ging es beim Stand von 0-0 in die Halbzeitpause. Als Zwischenfazit sahen die Fans einen offensiven Tabellenführer und einen auf Verteidigung dauerhaft eingestellten Gastgeber.

FSV Bernau: Die Fussball - Brandenburgliga zum Greifen nah
Foto: Marco Ritzki / stehend Ümit Ejder

Nach Wiederanpfiff dann der nächste Hochkaräter. Damir Coric versuchte sich per Kopfball nach einer Ecke von seinem Bernauer Mitspieler Ümit Ejder. Florian Boldt reagierte blitzschnell und hielt die Null für seine Mannschaft weiter fest. In der 53. Minute belohnten sich die Bernauer. Ümit Ejder netzte für den Tabellenführer nach Vorarbeit von Lukas Bianchini ein. Nun war der Damm gebrochen. Pritzwalk, die bis dahin sehr tief standen, musste nun hinten aufmachen.  Nicolai Heidrich (58.) und Georg Machut (59.) hatten dabei die nächsten Chancen auf dem Schlappen für den FSV Bernau weiter zu erhöhen. Der Bernauer Trainer Christian Städing reagierte und brachte für Lukas Bianchini in der 59. Minute Hares Bosharat ins Spiel. Den nächsten Versuch für die Bernauer notierten die Zuschauer in der 71.Minute. Georg Machut, Topvorlagengeber der Barnimer, schoss aus halbrechter Position nur knapp am Pritzwalker Kasten vorbei. Norman Will brachte wenig später Marcel Lublow für Christopher Blohm sowie Krasi Rumenov Krumov für Steven Otto ins Spiel.

Große Belebung im Pritzwalker Spiel brachte die Auswechslung jedoch nicht mehr. Lediglich die erste und einzige Chance auf der Pritzwalker Seite hatte dabei Martin Zerbian (89.) per Kopfball. Der Ball flog jedoch Meterweit am Bernauer Kasten von Eric Niendorf vorbei. Kurz vor Schluss trat wieder der Bernauer Goalgetter in Erscheinung. Der zuvor eingewechselte Samuel Troschke flanke über links ins Zentrum des Pritzwalker Strafraums. Georg Machut nahm den Ball an und legte das Spielgerät für Ümit Ejder auf, der aus dem Rückraum nur noch draufhalten musste: Tooor in der 90. Minute für Bernau. Sekunden später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab, der trotz Aufreger auf dem Spielfeld souverän auftrat. Bernau siegte erneut und ist damit seit 6 Spieltagen in Folge ohne Gegentreffer siegreich.

Auf die Frage, wie er den heutigen Spieltag sah, meinte der Bernauer Schlussmann Eric Niendorf, „Es war ein sehr entspannter Tag. Ich hatte nicht einen Schuss aufs Tor bekommen.“

Der Blick ging natürlich nach dem Abpfiff auch in die Ferne. Da RSV Eintracht sich mit Zehdenick die Punkte teilte, baute der Tabellenführer den Vorsprung auf 8 Punkte aus. So kann der Favorit bereits am kommenden Spieltag mit einem Heimsieg gegen die Reserve vom SV Babelsberg 03 und bei gleichzeitigem Punktverlust der Teltower den Aufstieg in die Brandenburgliga perfekt machen.

Statistik

26. Spieltag, Landesliga Nord, 13,.05.2017, 15:00 Uhr

Pritzwalker FHV 03

Boldt – Zerbian, Niemann, Rohde, Will, Altenburg, Blohm (74. Lublow), Otto (81. Krumov), Mateev, Reiter, Roskot

FSV Bernau

Niendorf – Amuri, Heidrich, Coric, Toepfer, Ejder, Bemann (89. Troschke), Machut, Canalis Wandel, Savkovic, Bianchini (59. Bosharat)

Tore:

0-1 Ejder (53.), 0-2 Ejder (90.)

Dank an Marco Ritzki für den ausführlichen Spielbericht.

 

 

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du hast einen Schreibfehler gefunden oder möchtest den Artikel redaktionell korrigieren? Gib uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst. Danke.

Anzeige
Tags
lux Augenoptik in Bernau

Ähnliche Beiträge

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: