Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Frau aus Bernau um ihr Geld gebracht – Polizei sucht Täter mit Phantombild

Polizeidirektion Ost / Polizeiinspektion Barnim

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
09:46: Auf der A11 zwischen Bernau Süd und dem Dreieck Barnim ist ein Falschfahrer unterwegs
Verkehr: Stau am Montagmorgen zwischen Lindenberg und Malchow + 20 Min.
Wetter: Meist sonnig bei bis zu 23 Grad am Montag
Triathlon: Der 1. Triathlon am Wukensee begeisterte Sportler und Zuschauer – mehr in Kürze

Bernau – Um Ersparnisse betrogen

Am 21. September erhielt eine Anwohnerin der Büttenstraße einen Anruf. Der Mann am Telefon gab sich als ihr Cousin aus. Dieser säße gerade beim Notar und benötige schnell Geld für eine Versteigerung. Die Frau wollte helfen und folgte den Anweisungen des Anrufers. Sie besorgte die gewünschte Summe und fuhr im Taxi nach Frankfurt (Oder).

Dort lief sie über die Stadtbrücke nach Slubice und übergab das Geld an einen Mann (Phantombild), der vom Notar beauftragt war. Erst zu Hause erkannte sie, dass der Anrufer nicht ihr Cousin war.

Wer Hinweise zu der hier abgebildeten Person geben kann, melde sich bitte bei der Polizeiinspektion Barnim in Bernau (Telefon: 03338 3610) oder in jeder anderen Polizeidienststelle.

Phantombild der Polizeidirektion Ost

Wandlitz – Verkehrsunfall forderte zwei Verletzte

Am Nachmittag des 24.02.2019 wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen. Dieser hatte sich auf der Klosterfelder Chaussee, ca. einen Kilometer hinter dem Ortsausgang Klosterfelde, ereignet.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein 53 Jahre alter Mann mit seiner BMW zum Überholen angesetzt und dabei ein entgegenkommenden Auto touchiert. Dadurch kam das Motorrad nach rechts von der Fahrbahn ab und der Biker stürzte mit der Maschine zu Boden. Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Auch der 63-jährige PKW-Fahrer erlitt bei dem Geschehen Verletzungen. Die Unfallstelle war für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Wandlitz – Böschung brannte

Am Nachmittag des 24.02.2019 geriet an einer Böschung in der Prenzlauer Chaussee trockenes Gras in Brand. Dadurch wurde eine Fläche von ca. 90 qm beschädigt. Kameraden der Feuerwehr konnten die Flammen zügig löschen. Eine Gefährdung für Menschen und Gebäude war glücklicherweise nicht gegeben. Erste Ermittlungen am Ort des Geschehens ließen drei zehnjährige Kinder in den Fokus geraten. Sie wurden an ihrer Erziehungsberechtigten übergeben und müssen sich jetzt erklären.

Eberswalde – Motorradfahrer bei Unfall verletzt worden

Am Nachmittag des 24.02.2019 kam es auf der L200 zu einem Verkehrsunfall. Kurz hinter Spechthausen war ein Mann mit seiner Kawasaki in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Motorrad touchierte die Leitplanke und der 36-Jährige stürzte mit der Maschine zu Boden. Retter brachten ihn in das Eberswalder Krankenhaus.

Die Unfallstelle musste für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen ca. 20 Minuten voll gesperrt werden.

Panketal – Einbruchsdiebstahl aus Bungalow

Durch unbekannte Täter wurde in insgesamt drei Nebengelasse und in einen Bungalow einer Kleingartenanlage im Panketaler Ortsteil Zepernick eingebrochen. Der Einbruch wurde am Samstagmorgen bemerkt. Hierbei wurden die jeweiligen Verschlusseinrichtungen gewaltsam geöffnet. Bei der Tat wurden Werkzeuge und ein Fernsehgerät entwendet. Die weiteren Ermittlungen wurden an die Kriminalpolizei übergeben.

Bernau – Trunkenheitsfahrt

In Bernau wurde der Fahrzeugführer eines PKW Volvo einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Gespräch wurde Alkoholgeruch wahrgenommen und die Atemalkoholkonzentration des Fahrzeugführers gemessen. Hierbei wurde ein Wert von 1,77 Promille festgestellt. Aufgrund des vorliegenden Straftatsverdacht wurde eine Blutprobe angeordnet und im Krankenhaus Bernau entnommen. Der Führerschein des Beschuldigten wurde sichergestellt und eine Strafanzeige aufgenommen.

Eberswalde – Tatverdächtigen ermittelt

Nachdem es am frühen Morgen des 24.02.2019 in der Wilhelmstraße zu Sachbeschädigungen an einem PKW Jaguar sowie der Schaufensterscheibe eines Autohauses gekommen war, besahen sich die hinzugerufenen Polizisten die Umgebung des Tatortes einmal genauer. Dabei fiel ihnen ein junger Mann auf, den sie anhielten und zu seinem Aufenthalt zu so früher Morgenstunde befragten.

Der 22-jährige Einheimische räumte dann auch ein, zumindest für die Sachbeschädigung an der Schaufensterscheibe verantwortlich zu sein. Dazu hatte er einen Böller osteuropäischer Produktion verwendet. In seiner Wohnung fanden sich später weitere pyrotechnische Erzeugnisse dieser Art. Die Ermittlungen dauern gegenwärtig noch an.

Ausgangsmeldung – Eberswalde – Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion

Durch bisher unbekannte Täter wurden Schaufensterscheiben eines Einkaufsmarktes in der Eberswalder Wilhelmstraße mittels „Polenböller“ beschädigt. Der oder die unbekannten Täter brachten „Polenböller“ in der Nähe der Schaufensterscheiben zur Explosion. Durch die entstandene Druckwelle wurden die Scheiben stark beschädigt. Ein Eindringen in den Markt unterblieb. Die entstandene Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zur Spurensicherung wurde die Kriminaltechnik eingesetzt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt.

Joachimsthal – Einbruchsdiebstahl aus PKW

Am Samstagabend bemerkte der Halter eines PKW BMW in Joachimsthal, dass aus seinem PKW eine Aktentasche entwendet wurde. Durch den oder die unbekannten Täter wurde ein Dreiecksfenster des PKW eingeschlagen und anschließend die Aktentasche aus dem PKW genommen. Nach Angaben des Halters befand sich in der Aktentasche eine große Summe Bargeld. Durch die alarmierte Polizei wurde ein Fährtenhund eingesetzt. Durch die Tat entstand ein Gesamtschaden von ca. 4000,-€. Die weiterführenden Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt.

Eberswalde – Graffitischmierei

Durch eine Zeugin wurde die Polizei in der Nacht von Samstag zu Sonntag darüber informiert, dass zwei männliche Täter verschiedene Schmierereien in einem Eberswalder Wohnviertel verursachen. Durch den sofortigen Einsatz mehrerer Streifenwagen wurden insgesamt drei Täter in Tatortnähe festgestellt. Hierbei handelt es sich um Eberswalder Bürger, welche zwischen 19 und 23 Jahre alt sind. Durch die Täter wurden ein Kaufhaus und ein Spezilitätenrestaurant mit verschiedenen Schriftzügen beschmiert. Die drei Männer müssen sich nun wegen einer Sachbeschädigung verantworten. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht genau benannt werden.

Durch die Kriminalpolizei sind die entsprechenden Ermittlungen übernommen worden.

Infos und Meldungen via Polizeidirektion Ost / Polizeiinspektion Barnim

Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige