Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Feuerwehr Bernau: Flächenbrand nahe der Schwanebecker Chaussee

Vorsicht Waldbrandgefahr

Bernau (Barnim): Auch wenn die Temperaturen aktuell keinen Hochsommer ausmachen, so ist es noch immer sehr trocken und es besteht eine sehr hohe Waldbrandgefahr.

Dies belegen die zahlreichen Feuerwehreinsätze in unserer Region. Während im Augenblick die Feuerwehr zu einem Flächenbrand nach Weesow (Werneuchen) gerufen wird, so brannte es vorhin Bernau.

Anzeige

Nahe dem Gewerbegebiet an der Schwanebecker Chaussee entzündeten sich gegen 12 Uhr etwa 200 Quadratmeter Fläche, bzw. Ödland. Die Feuerwehr Bernau war bis vor wenigen Minuten mit 12 Kamerad*innen vor Ort um das Feuer zu löschen, bzw. ein Übergreifen der Flammen auf naheliegendes Buschwerk zu verhindern.

Hinweise

  • Rauchen im Wald/Waldnähe und in der Feldflur unterlassen!
  • Unabhängig von der Waldbrandgefahr ist es in Brandenburg das ganze Jahr über verboten im Wald und in einem Abstand von weniger als 50 m vom Waldrand entfernt ein Feuer anzuzünden oder zu rauchen. Dazu gehört auch das Grillen an Seeufern in Waldnähe (§ 23 (1) LWaldG).
  • Keine glimmenden Zigaretten aus dem Auto werfen!
  • Das Befahren der Wälder mit Kraftfahrzeugen ist unabhängig von der Waldbrandgefahr grundsätzlich verboten
  • Meldet bitte alle bemerkten Brände unverzüglich der Feuerwehr (Notruf 112) oder der Polizei (Notruf 110).

Menschliches Handeln verursacht mehr als 90 Prozent aller Waldbrände mit bis zu 99 Prozent der Waldbrandschadflächen, so das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg.

 

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den “Fehler” markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Brandenburgklinik Berlin-Brandenburg
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: