Anzeige  
Home events Bernau: Netzwerk für Weltoffenheit lädt zur Gedenkveranstaltung ein
Pogromnacht, Gedenken Bernau

Bernau: Netzwerk für Weltoffenheit lädt zur Gedenkveranstaltung ein

Wie in jedem Jahr lädt das Bernauer Netzwerk für Toleranz und Weltoffenheit ein, der Opfer der Pogromnacht vom 9. November 1938 zu gedenken:

Ab 18 Uhr kann in der Marienkirche eine Ausstellung zu jüdischem Leben im Barnim besucht werden. Um 18.30 Uhr wird die Kantorei von St. Marien gelesene Texte musikalisch umrahmen. Anschließend werden Kerzen zu den Stolpersteinen in der Bürgermeisterstraße getragen. Dort endet die Gedenkveranstaltung mit Texten und Musik.

Die Sankt Marienkirche bleibt bis 20 Uhr zur Besichtigung der Ausstellung geöffnet.

Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 auch (Reichs-)Kristallnacht oder Reichspogromnacht genannt – waren vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Gewaltmaßnahmen gegen Juden im gesamten Deutschen Reich.

Dabei wurden vom 7. bis 13. November 1938 etwa 400 Menschen ermordet oder in den Suizid getrieben. Über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. Ab dem 10. November wurden ungefähr 30.000 Juden in Konzentrationslagern inhaftiert, von denen Hunderte ermordet wurden oder an den Haftfolgen starben.

Die Pogrome markieren den Übergang von der Diskriminierung der deutschen Juden seit 1933 zur systematischen Verfolgung, die knapp drei Jahre später in den Holocaust mündete. (Wikipedia)

Info: Ev. Kirchengemeinde von St. Marien zu Bernau

Foto: Bernau LIVE / Archivbild

Datum

09. November 2021
Expired!

Uhrzeit

18:00 - 20:00

Mehr Informationen

Mehr zu diesem Event

Ort

Kirche Sankt Marien Bernau
Kirchgasse 8, 16321 Bernau bei Berlin
Mehr zu diesem Event

Nächstes Event

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
error: Alert: Inhalt ist geschützt !!