Redaktion Bernau LIVE

BernauNachrichtenVerkehrWirtschaft

Eine Woche fair parken in der Bahnhofs-Passage Bernau

Parken an der Bahnhofs-Passage Bernau

Heute, vor genau einer Woche, präsentierte die Bahnhofs-Passage Bernau, ihr neues Parkraumbewirtschaftungskonzept. Hierfür übergab die TLG Immobilien AG, als Eigentümer der Passage, die Hoheit an die fair parken GmbH aus Düsseldorf, die sich fortan um die Einhaltung der neuen Parkraumordnung kümmern soll.

Nun ist eine Woche vergangen und fast jeder sollte mitbekommen haben, dass eine Parkscheibe nunmehr zum Besuch der Bahnhofs-Passage dazu gehören sollte. Hierzu wurden Warnhinweise und Parkscheiben verteilt.

Ein Fazit wollen wir nach nur einer Woche noch nicht ziehen. Jedoch, so mein persönlicher Eindruck, hat sich die Parkplatzsituation im Parkhaus sowie auf dem E-Center Parkplatz etwas entspannt und viele “Pendler – Dauerparker” haben sich ein anderes Plätzchen gesucht. Was meint Ihr und wie sind Eure Erfahrungen in der ersten Woche gewesen?

Hintergrund:

Über Jahre wurde wurde geparkt was das Zeug hält und viele Pendler nutzen die Parkflächen als täglichen Dauerparkplatz ohne dafür zu bezahlen. Dies war schlecht für all jene, die monatlich bezahlt haben und für Kunden der Passage, die oftmals einige Runden drehen mussten, bis sie, gerade vor dem Edeka-Center, einen Parkplatz gefunden haben.

Mit der Übernahme der Bahnhofs-Passage Bernau durch die TLG Immobilien AG im vergangenen Jahr, entscheid man sich nun, die Parkraumbewirtschaftung an die “fair parken GmbH” aus Düsseldorf zu übergeben. Heute Vormittag trafen wir deren Geschäftsführer Thomas Herrmann, der uns noch einmal alle Details zum neuen Parkkonzept erläuterte.

Wie uns Thomas Herrmann versicherte, geht es in erster Linie um die Zufriedenheit der berechtigt parkenden Kunden und den ausgewogenen Umgang mit etwaigen Falschparkern. So versprach er uns, ein faires Parkkonzept, welches in erster Linie Kunden- und nutzerorientiert angewendet werden soll.

Bahnhofs-Passage Bernau - fair parken

Im Prinzip ändere sich kaum etwas zu der bisherigen Parkraumbewirtschaftung. Alle Kunden der Bahnhofs-Passage Bernau, können 3 Stunden im Parkhaus, bzw. 2 Stunden auf dem Parkplatz am Edeka-Center, kostenfrei parken. Hierzu ist nur eine Parkscheibe nötig, die im Übrigen, dieser Wochen von der “fair parken GmbH” kostenlos verteilt werden. Sollte Euch die zuerst eingestellte Parkzeit nicht ausreichen, so kann die Parkuhr einfach und jederzeit kostenfrei weitergestellt werden.

Hat man dies vergessen und eine Verwarnung oder Zahlungsaufforderung am Fahrzeug, so bietet der Betreiber eine eine Hotline an. Unter der Telefonnummer 02119608263-0 kann man die Verwarnung stornieren lassen, wenn man für diese Zeit belegen kann, dass man in der Bahnhofs-Passage einkaufen war. Hier genügt zum Beispiel ein Kassenbon. Wer mag und möchte, der kann sich für 5 Euro ein Tagesticket am Automaten lösen oder einen monatlichen Dauerparkplatz, je nach Verfügbarkeit, anmieten.

Die fair parken GmbH wird die Einhaltung der neuen Parkregeln ab sofort, mit einer kleinen Übergangs-Schonfrist, mit einem ständigen Mitarbeiter vor Ort überwachen und Verstöße entsprechend im Auftrag der TLG Immobilien AG ahnden und Gebühren von bis zu EUR 19,90 (max. 29,90€) für die widrige Parkplatznutzung erheben.

Wie das Centermanagement mitteilt, hoffe man mit diesem Parkraumkonzept ein klein wenig “Ordnung” in das bisherige “wild parken” Chaos zu bringen und allen Kunden der Bahnhofs-Passage Bernau, stets eine große Auswahl an freien Parkplätzen zu fairen Konditionen zu bieten.

Fotos: Bernau LIVE

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du hast einen Schreibfehler gefunden oder möchtest den Artikel redaktionell korrigieren? Gib uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst. Danke.

Tags
Hol´Dir jetzt Dein Couponheft der Bahnhofs-Passage Bernau

Ähnliche Beiträge

12 thoughts on “Eine Woche fair parken in der Bahnhofs-Passage Bernau”

  1. Am Freitag, den 13.05.16, wurde mir während meiner Einkäufe ein Strafzettel der Firma fair parken GmbH unter dem Scheibenwischer geklemmt. Meine Einkaufe bei EDEKA und in den Geschäften der Bahnhofspassage in Bernau betrugen insgesamt etwa 218,00 €. 19,90 € Strafgeld will die private Parküberwachungsfirma von mir haben, weil ich vergessen habe meine Parkuhr hinter die Scheibe zu legen. Ich habe mich bereits eingehend beim Marktleiter von EDEKA beschwert. Er sicherte mir zu, wenn es mit meinen Einkäufen zeitlich passt, vermittelt EDEKA und ich bekommen die Gebühr erlassen. Die Firma TLG Immobilien hat auf meine Anfrage nicht reagiert, die Fa. fair parken GmbH auch nicht. Insgesamt halte ich das ganze für eine große Abzockerei und rechtlich fragwürdig. Wer weiß schon, dass er nur mit dem Abstellen des PKWs, in gewohnter Art und Weise, einen Vertrag mit einer Firma schließt dessen Existenz ihm bis dahin völlig unbekannt war und mit dragonischen Strafen, w.z.B. auch dem Abschleppen des PKWs rechnen muss. Eigentlich eine juristische Spitzfindigkeit. Die Schrift auf den Hinweisschildern ist sehr klein, nur in deutscher Sprache und sehr umfangreich. Wer kann das in ein bis zwei Sekunden beim Befahren des Parkplatzes erfassen!? Keiner!! In der Zeit, in der man das Hinweisschild studiert und inhaltlich erfasst hat, hat der Parkwächter das Knöllchen schon platziert und die Strafe wird fällig. Ich habe (weltweit) noch nie Gebühren oder eine Strafe für die Benutzung eines Supermarkt- Parkplatzes bezahlen müssen. Gäste und Urlauber, vorallem Ausländer, kann man damit natürlich fein Abziehen, da diese Art Geschäfte doch eher ungewöhnlich sind. Ich bin seit 10 Jahren in Bernau EDEKA Kunde. Die Parkplatzsituation ist mir nie als angespannt aufgefallen. Das Parkhaus empfinde ich eher ganztägig als unterlasstet. In Norddeutschland gibt es bereits eine negative Presse. Halter wurden abgestraft weil sie “angeblich” die Parkzeit überschritten hätten. Teilweise wurden Fahrzeuge auch abgeschleppt. Ganz klar, die Sache soll ja rentabel bleiben, für die Bewirtschafter. Wenn alle Bescheid wissen rechnet sich das Ganze ja nicht. Daran erkennt man wohl die ware Geschäftsabsicht! Parkautomaten mit Schranken sind da wohl seriöser, aber dass ist wohl nicht gewollt. Die Parkgebühr könnte dann durchaus mit den Einkäufen verrechnet werden. Mich erinnert das alles an die “Branchenbuchabzocke”. Es würde mich nicht wundern, wenn die selben Geschäftemacher dahinterstecken.

    1. Hallo Joachim,

      vom Grundsatz her besteht mit dem Auffahren der Parkflächen die Pflicht zur Auslegung einer Parkscheibe. Jedoch ist es garantiert nicht im Sinne des Centers, Kunden, die dort einkaufen “abzuzocken”.

      Insofern sollte es eigentlich ausreichen, wenn Du Dich bei der Hotline von “fair parken” meldest und um Stornierung bittest, sofern Dein Einkauf zur Zeit der Ausstellung des Strafzettels stattgefunden hat.

      Ich weiss nicht, wir weit Du bisher gekommen bist. Sollte sich aber keine Klärung finden, so würde ich Dich bitten, Dein Anliegen an uns per Mail weiterzuleiten.

      Wir würden es dann gern noch einmal an das center weitergeben.

      LG René – Redaktion – Bernau LIVE

  2. Auch ich habe ein Ticket erhalten. Seit Jahren kaufe ich nun bei EDEKA ein und nun erhalte ich ein Ticket in Höhe von 19,90 EUR. Bei jeden Supermarkt ist das ohne Probleme und kostenlos möglich. Falls doch Kosten anfallen ist das klar durch das Ziehen eines Parktickets ersichtlich.
    Mein Fazit: Abzocke! Hier möchte jemand ohne großen Aufwand Geld verdienen. Eine Schranke ist ja teuer ein Schild in vier (4) Meter Höhe günstig. Die Firma fair parken GmbH (dieses Name ist schon der reinste Hohn) zielt hier genau darauf ab. Es wird auf ein Schild im Einfahrtbereich verwiesen welches nicht existiert. Auch die anderen Schilder befinden sich in 4 Meter Höhe oberhalb von Werbetafeln von EDEKA. Wer soll diese aus einem fahrenden Fahrzeug wahrnehmen?
    Es tut mir leid, dass der Name EDEKA hier so oft gefallen ist. Ich werde nur nicht mehr im Center und bei EDEKA einkaufen solange sich die Situation nicht ändert. EDEKA selber kann dafür sicherlich nichts, sollte aber im Interesse am eigenen Geschäft und als Hauptmieter hier eingreifen.
    Ich rate jedem betroffenen davon ab, das „Ticket“ zu bezahlen. Sofortigen Widerspruch einlegen und im Ernstfall die Verkehrsrechtschutz informieren.

    1. Hallo, ein Ticket ist in jedem Fall ärgerlich. Sollten Sie dies unberechtigt erhalten haben, so wenden Sie sich doch einfach an die “fair parken” GmbH. Eine Rufnummer steht auf Ihrem “”Strafzettel”.

      Im Übrigen besteht schon seit Jahren eine Parkraumordnung und die Pflicht, ab einer bestimmten Zeit zu bezahlen. Ich denke, eine Parkscheibe einzulegen, sollte nicht all zu schwer fallen.

      Überschreitet man die zuvor eingestellte Parkzeit und kann einen Einkaufsbeleg der Passage vorlegen, so wird der “Strafzettel” erlassen…

      1. Unsere Firma wird nicht mehr im Center einkaufen.
        Das Einkaufscenter, bisher am unterem Ende der Attraktivität, tut sich damit keinen Gefallen.
        Den Einzelhändlern muss klar sei, dass dieser No-Service ihnen schadet.
        Mit “FairParken” hat das nichts zu tun.

  3. Die machen das, womit die Parkräume KG seit Jahren auffällig geworden ist (einfach mal googeln) und es dabei zu zig Gerichtsverfahren kam. Nur etwas moderater? Ich kann einfach nicht verstehen, warum man nicht einfach eine Schranke installiert und das Ticket an der Kasse entwertet. Das sollte in Zeiten von Smartphones und kontaktlosem Bezahlen (wozu man uns mit viel Aufwand seit Jahren nötigen will und keinen technischen Aufwand scheut) doch wirklich kein Problem darstellen!
    Ich meide das Center in Zukunft und habe darüber auch die Centerleitung und die von mir besuchten Geschäfte informiert:

    “Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 30.06.2016 besuchte ich mit meinem Sohn die Burger King-Filiale in Ihrem Center, holte anschließend Geld vom Geldautomaten bei Edeka und kaufte im Tabakgeschäft im 1. OG ein. Als ich nach ca. 50 min zurück zum Auto kam, befand sich hinter dem Scheibenwischer ein „Knöllchen“ von der Firma „Fair parken“. Ich soll 19,90 € zahlen, weil ich meine Parkscheibe nicht ausgelegt hätte! Unabhängig von der rechtlichen Lage, ob ich zur Zahlung verpflichtet bin oder nicht (da bestehen zumindest ernsthafte Zweifel), möchte ich hiermit meinen Unmut über diese Abzocke Ihrer Kunden ausdrücken:

    Es ist seit Jahrzehnten guter Standard, daß Einzelhandelsunternehmen ihren Kunden kostenlose Parkplätze zur Verfügung stellen. Und das aus gutem Grund, könnten die Kunden doch sonst da nicht ihr Geld ausgeben, wovon die Unternehmen leben! Die neue Mode, die eigenen Kunden zu schröpfen wegen angeblich so vielen Fremdparkern, ist ein Schlag ins Gesicht der eigenen Kunden!
    Es ist ganz einfach: Schranke, Parkticket, welches an der Kasse entwertet wird und gut! Aber nein, man schikaniert lieber die eigenen Kunden, weil man wahrscheinlich mit den, mit einem Hungerlohn entlohnten Überwachern solcher Firmen, immer noch billiger kommt, als mit einer simplen Schranke! Denken Sie mal drüber nach, warum diese Firmen Ihnen diese „Dienstleistung“ so günstig anbieten können! Weil erstens die Überwacher fast nichts verdienen und zweitens immer wieder Kunden abgemahnt werden, die gar keinen Regelverstoß begangen haben und aus Angst vor weiteren Kosten lieber zahlen! Das ist Ihre Auffassung von Kundenbindung?

    Ich jedenfalls werde, weil ich keine Zeit habe, Schilder zu fotografieren, mich zu streiten und keine Angst vor Abzocke haben will, Ihr Center in Zukunft meiden! Zum Glück gibt es ja noch andere Geschäfte!

    Mit „freundlichen“ Grüßen”

    1. Hallo Jörg,

      ich kann Ihren Unmut über einen etwaigen Strafzettel verstehen, jedoch möchte ich kurz feststellen, daß wir nicht die Bahnhofspassage sind und auch nicht der Betreiber des Parkraumkonzeptes.

      Über Jahre hinweg nutzten Pendler die Parkflächen im Parkhaus sowie am E Center als kostenlosen Dauer-Parkplatz und blockierten so Parkflächen für die Tageskunden der Bahnhofspassage. Oftmals war es so extrem voll und viele Kunden beschwerten sich, dass sie keinen Parkplatz finden um einzukaufen. Ferner hatten die Kunden oder Mieter das Nachsehen, die, wie auch ich, seit Jahren Miete für einen Dauerparkplatz zahlen.

      Infolgedessen musste eine Lösung geschaffen werden. Insofern beschloss man, ein Parkraumkonzept zu schaffen. Dies ermöglicht jedem Kunden 2, bzw. 3 Stunden kostenlos zu parken. Selbst ein kostenfreies Nachstellen der Zeit ist problemlos möglich, falls der Einkauf oder Aufenthalt mal länger dauert.

      Hat man selbst das Nachstellen der Parkuhr verpasst und einen Strafzettel bekommen, so reicht es aus, wenn man für die Zeit einen etwaigen Einkauf im Center via Kassenbon o.ä. belegen kann. Hat man diesen, so wird der Strafzettel storniert.

      Ich finde, dass dies eine sehr faire Lösung ist und in keiner Weise mit “Abzocke” zu tun hat. In Berlin und selbst auf mittlerweile fast jedem Supermarkt-Parkplatz ist eine begrenzte Parkzeit vorgegeben oder gar kostenpflichtig.

      Seit nunmehr 3 Monaten ist eine einfache Parkscheibe zur Pflicht für kostenfreies Parken geworden. Wo ist da das Problem? Etliche Hinweisschilder weisen zudem darauf hin.

      Im Übrigen wurde auch, wie von Ihnen vorgeschlagen, ein Schrankensystem in Erwägung gezogen. Dies war u.a. im Parkhaus technisch nicht möglich.

      Mit besten Grüßen aus der Bahnhofs-Passage Bernau,

      René

      1. Hallo Rene (ich kriegs nicht hin mit dem Strichchen überm e, sorry!),

        dazu noch ein paar Kommentare:

        “… jedoch möchte ich kurz feststellen, daß wir nicht die Bahnhofspassage sind und auch nicht der Betreiber des Parkraumkonzeptes.”

        Das ist mir schon klar. 😉 Ich hatte nur meine Mail an die Betreiber zitiert. Deshalb auch die Anführungsstriche. Nichtsdestotrotz scheint es ja schon eine Verbindung zu geben, wenn man die sehr wohlwollende Berichterstattung sieht und einen Dauerparkplatz gemietet hat. Aber das muß ja nicht schlimm sein.

        “… Oftmals war es so extrem voll und viele Kunden beschwerten sich, dass sie keinen Parkplatz finden um einzukaufen.”

        Ja, voll ist es oft. Wie ich finde aber immer noch.

        “Ferner hatten die Kunden oder Mieter das Nachsehen, die, wie auch ich, seit Jahren Miete für einen Dauerparkplatz zahlen.”

        Echt, zahlt man da Geld und hat keinen Anspruch auf einen festen Parkplatz?!?

        “Ich finde, dass dies eine sehr faire Lösung ist und in keiner Weise mit „Abzocke“ zu tun hat. In Berlin und selbst auf mittlerweile fast jedem Supermarkt-Parkplatz ist eine begrenzte Parkzeit vorgegeben oder gar kostenpflichtig.”

        Ja, und ich finde, daß das kein schöner Trend ist. Es bleiben sicherlich immer noch viele Leute, gerade Rentner usw., die wohl lieber schnell zahlen, als Mails zu schicken usw. Letztendlich ist der Geschäftszweck doch, Geld zu verdienen. Das Center zahlt wahrscheinlich gar nichts für den Service und man verdient seine Brötchen mit Knöllchen.

        “Im Übrigen wurde auch, wie von Ihnen vorgeschlagen, ein Schrankensystem in Erwägung gezogen. Dies war u.a. im Parkhaus technisch nicht möglich.”

        DAS kann mir nun wirklich keiner erzählen! Von einfachen Schranken über im Boden versenkbare Poller usw. ist technisch vieles möglich.

        Ansonsten kann ich bestätigen, daß “Abzocke” in diesem Fall wohl etwas hoch gegriffen war:
        Man hat schnell und relativ unbürokratisch reagiert und ich muß nicht zahlen! Ich bin da vielleicht auch ein wenig ein gebranntes Kind, weil ich schon Erfahrungen mit der schon genannten “Parkräume KG” machen durfte und viel darüber recherchiert habe. Da wurden dann auch schon mal schnell Autos abgeschleppt und man bekam es erst wieder nach Zahlung einer saftigen Abschleppgebühr von mehreren Hundert Euro. Allein für das “Knöllchen” wurden als “Vorbereitung für das Abschleppen” schon zwischen 80 und 100 € fällig!

        Das ist hier wohl wirklich anders.
        Insofern bin ich beruhigt und alles ist wieder gut. Das Konzept überzeugt mich trotzdem, aus oben genannten Gründen, nicht

  4. Wir fahren seit 3 Monate auch nicht mehr in das Bahnhof-Center. Solange die übertriebenen Gebühren für eine vergessene Parkscheibe nicht geändert werden, kann man auch in andere EDEKA Geschäften einkaufen. Der überwiegende Teil der anderen Geschäfte führt eh nur Trödel. Mit Fair Parken hat die Aktion nichts zu tun, dass ist alles nur Abzocke!
    Eine Parkscheibe ist schnell mal vergessen. Laut Bußgeldkatalog sind dafür nämlich nur 10,-€ fällig! Irgendwie muss ja die hohe Miete erwirtschaftet werden. Man hört in letzter Zeit vermehrt von anderen, dass man dort nicht mehr zum einkaufen hin fährt.
    Macht weiter so in Bernau, das Kaufland in Eiche ist nicht weit weg.

  5. Reine Abzocke – einfach Widerspruch einlegen und nicht zahlen (die Chancen für fair parken vor Gericht stehen eher schlecht, insbesondere wenn mal Halter, aber nicht Fahrer war).
    Ich gehe mittlerweile woanders einkaufen.

    1. Hier geht es nur um Abzockerei, das hat nichts mit Parkraumbewirtschaftung zu tun, am wenigsten mit fairparken. Samstag vormittag hat es mich erwischt, die Zahl der Pendler auf dem EDEKA Parkplatz dürfte zu dieser Zeit eher marginal sein. Im Gegensatz zu Politessen sind die Abzocker getarnt, laueren die Kunden auf und verteilen ihre Strafzettel. Hier hat niemand Interesse die Kunden vorher zu warnen. Ich kenne keinen Kundenparkplatz wo auf diese Weise Kunden regelrecht in die Falle gelockt werden und hinterher über ein Inkassounternehmen die Gebühren eingetreiben werden. Einkäufe in Bernau werde ich in Zukunft vermeiden.

  6. Ich sehe das änhlich wie die meisten meiner Vorredner. Die fair parken GmbH ist eine reine “Gelddruckmaschine”.

    Und als Hinweis für diese:
    Es hängen in Bernau viele Schilder mit unterschiedlichen Vorgaben. An der direkten Einfahrt zum Parkhaus das große mit 3h, innerhalb des Parkhauses gibt es allerdings auch Schilder mit einem 2h-hinweis und wohl ältere Schilder mit dem Aufdruck 5€ maximale Tagesmiete.
    Außerdem ist das erstgenannte Schild wirklich schlecht angebracht. Es hängt zwar in seiner unübersehbaren Größe direkt an der Einfahrt, aber jetzt mal ehrlich: Wo bitte schaut man während der Einfahrt in ein Parkhaus hin??? na klar, ganz selbstverständlich nach oben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: