Anzeige

Ein bisschen “Jurassic Park” bei Tiger Diego & Co. im Wildkatzenzentrum

Jede Hilfe ist willkommen!

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehrshinweis 07:30 Uhr: Ampelausfall an der Europakreuzung in Bernau (Mühlen/Jahnstr.) – Vorsicht!
Verkehrshinweis: Vom 01.07. bis zum 15. August ist die Ortsdurchfahrt Melchow gesperrt
Covid-19: Mund- und Nasenschutz in Läden und ÖPNV weiterhin Pflicht. Beitrag
Neue Verordnungen: Alle Vorgaben zur aktualisierten Eindämmungsverordnung ab 27. Juni – Beitrag
Wetter am Freitag: Mix aus Sonne, Wolken und Wind bei bis zu 24 Grad

Bernau (Tempelfelde): Am gestrigen Samstag besuchten wir mal wieder das Wildkatzenzentrum “Felidae” in Tempelfelde um zu schauen, was sich die letzten Wochen auf der Baustelle getan hat.

Zudem wollten wir natürlich wissen, wie es unserem Landestiger Diego und all den anderen “Bewohnern” geht. 

Empfangen wurden wir bei ziemlich unfreundlichem November-Wetter von Renato Rafael, der gerade dabei war auf einem Acker junge Mammutbäume zu pflanzen. Zähneknirschend und durchgefroren gestand er uns, dass dies keine wirklich schöne Aufgabe sei. “Das Wetter sei Mist und der Boden durch den hohen Lehmanteil steinhart”.

Nur unweit der ausgebuddelten Pflanzenlöcher rotierten Bagger und Baufahrzeuge durch die augenscheinliche 2 Hektar große “Mondlandschaft” mit einem riesigen Gehege in der Mitte, welches mich irgendwie an “Jurassic Park” erinnerte.

Ein bisschen "Jurassic Park" bei Diego & Co. im Wildkatzenzentrum
Foto: Bernau LIVE

Überall Berge von Sand, Aufschüttungen, Löcher, Gräben und vorbereitete Teichanlagen. Man muss schon sehr viel Fantasie haben um sich vorstellen zu können, dass hier irgendwann eine wunderschöne und weitläufige Anlage für Wildkatzen und Besucher entstehen wird. Aber wer Betreiber und Tierarzt Renato Rafael und das bisherige Wildkatzenzentrum kennt, der weiss, dass hier, auch wenn es vielleicht etwas länger als ursprünglich geplant dauert, etwas Großes und Einzigartiges entstehen wird.

An seine Grenzen gehend, erinnert uns Renato Rafael, zu dem wir ein freundschaftliches Verhältnis pflegen, irgendwie an einen großen Visionär. In seiner typischen Haltung mit ausgestrecktem Arm, über sein weitläufiges Gelände blickend und meist eine Zigarette in der Hand, ist er in der Lage jeden noch so ungläubigen Besucher oder Gast von seinen Visionen zu überzeugen. Auch uns.

Nachdem unsere Schuhe von Matsch und Schlamm immer schwerer wurden und der kalte Wind in jede Ritze unserer Kleidung kroch, waren wir ganz froh über den anschliessenden heissen Kaffee der uns langsam etwas aufwärmte.

Seit mehr als einem Jahr wird an dem neuen Außengehege gebaut. Gefördert mit 250.000 Euro aus der Konzessionsabgabe Lotto des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, soll hier ein großes Wildkatzen-Freigehege nebst Außenanlagen entstehen. Was sich erst einmal nach viel Geld anhört und in der Tat auch ist, so reicht es dennoch nicht für eine solche Anlage. Insofern kann immer nur Stück für Stück mit viel Hilfe Dritter, Sponsoren und dem Zutun von privaten Eigenmitteln vorangebracht werden. Vergleicht man ähnliche Anlagen in Zoos, so liegen die Kosten hier bei teils mehreren Millionen Euro für eine solche Anlage, so Renato Rafael.

Beschweren will er sich trotz der geringen Mittel dennoch nicht. Vielmehr freue er sich, dass es nun überhaupt voran geht und so ganz langsam auch etwas nach Außen zu erkennen ist. Dankbar sei er über jede Hand die hilft ohne gleich eine dicke Rechnung zu schreiben.

Mit einem schweifenden Blick auf das Gelände deutete er gestern so etwa auf die Firma MRA aus Bernau und die Firma Streege Tiefbau GmbH* aus Marienwerder, die an einem Samstag gleich mit mehreren Mitarbeitern anpackten um etwas zu bewegen.

Ein bisschen "Jurassic Park" bei Diego & Co. im Wildkatzenzentrum
Foto: Bernau LIVE

Viel Zeit zum gemütlichen Plaudern blieb am Samstagnachmittag allerdings nicht. So langsam wurde es dunkel und im Licht der Autoscheinwerfer wollten Renato Rafael und seine Helfer noch einige Bäume bis zum Abend in die Erde bringen. Noch ein hastigen Schluck Kaffee im Stehen und weg war…

Mit seiner Frau und Tierpfleger Carlo schwelgten wir noch ein wenig in der Zukunft und besuchten natürlich noch einige der tollen Tiere, wenngleich diese irgendwie auch in Herbststimmung schwelgten und nur wenig Lust hatten eine Pfote vor die Tür zu setzen. Einzig Tiger Diego war guter Dinge und schien sich über unseren Besuch zu freuen.

Als es dann richtig dunkel war, verabschiedeten auch wir uns, während Renato Rafael noch immer eifrig Bäume einbuddelte und seine Frau sich vermutlich nach einem freien Wochenende mit ihrem Mann sehnte und aus der Ferne mit den Kindern zu sah…

Ein bisschen "Jurassic Park" bei Diego & Co. im Wildkatzenzentrum
Foto: Bernau LIVE

Sicherlich fragt Ihr Euch wann es denn fertig wird.

Nun, so ganz genau weiss es wohl keiner. Zumindest ist man der Hoffnung, dass das Gelände bis zum kommenden Frühjahr soweit ist, dass Besucher*innen über das Außengehege laufen-  und die Tiger sich schon einmal einleben können. Bis jedoch alles verwachsen ist, erste Mammutbäume hoch stehen und Schatten spenden, wird es um einiges länger dauern.

Das Wildkatzenzentrum

Viele der Tierarten, die im Wildkatzen Artenschutz-Zentrum FELIDAE gehalten werden, sind in der Natur aus verschiedenen Gründen von der Ausrottung bedroht – nicht nur unser Tiger DIEGO!

Daher kommt auch der Einsatz, sich im Rahmen von Erhaltungszuchtprogrammen (EEP) und in Zusammenarbeit mit anderen Zoos und zoologischen Institutionen zu engagieren. Ziel dieser Programme ist es, gesunde, genetisch ausbalancierte Reservepopulationen aufzubauen und zu erhalten. Diese können dazu dienen, Auswilderungs- und Wiederansiedelungsprojekte zu unterstützen. Bei einigen Tierarten in dies durchaus erfolgreich war. Unsere Schneeleoparden, Nebelparder, Rostkatzen und Fossas sind im Erhaltungszuchtprogramm, so Renato Rafael.

Wildkatzenzentrum Felidae
Foto: Bernau LIVE: Bisherige Anlage des Wildkatzenzentrum

Nach dem Motto: “Wir können nur schützen, was wir kennen!” werden Besucher über die vom Wildkatzen- und Artenschutzzentrum gehaltenen Tierarten und deren Bedrohungsfaktoren aufgeklärt. Besonders aber über den Einfluss den man als Konsument auf deren Gefährdung selbst hat.

Somit sind die dort lebenden Tiere ebenso Botschafter ihrer eigenen Arten. Ein Besuch im FELIDAE Wildkatzen- und Artenschutzzentrum Barnim ist bereits ein Beitrag zum Artenschutz. Hierzu finden regelmäßig Führungen statt.

Mehr zum Thema sowie zahlreiche Rückblicke findet Ihr auf unserer Homepage.

Wildkatzenzentrum Felidae – Siedlung 3 – 16230 Sydower Fließ – OT Tempelfelde

Spendenkonto des Vereins: IBAN DE21 1605 0000 1000 7256 06

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Grundsteinlegung: Na gut, dass wir gestern Tiger Diego besucht haben
Foto: Bernau LIVE
Diego 2
Foto: Bernau LIVE / Dr. Dorisch Tesch mit Tiger Diego und Renato Rafael

*Beitrag korrigiert am 25.11.18 – 22:45 Uhr

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.