Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Das Wirken der Stasi in Bernau – Vortrag und Bürgerberatung der BStU

08. Oktober 2019, 14.00 – 19.00 Uhr

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
16:25 Uhr: Verkehrsunfall A10 – Potsdam – AS Hohenschönhausen
Verkehr A11: AS Joachimsthal in Richtung AD Kreuz Uckermark bis 28.10. gesperrt
Verkehr A10: 16./17.10., von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr, ist die A10 zwischen Dreieck Pankow und Mühlenbeck in beiden Richtungen gesperrt.
Verkehr A114: AS Bucher Straße in jeder Fahrtrichtung nur ein Fahrstreifen 
Wetter am Mittwoch: Teils dichter Nebel, Regen, bis zu 14 Grad

Bernau (Barnim): Zu einem Vortrag über das Wirken der Staatssicherheit in Bernau bei Berlin sowie zu einer Bürgerberatung zur Akteneinsicht, lädt BStU-Außenstelle Frankfurt (Oder) nach Bernau ein.

Die Stasi-Kreisdienststelle Bernau bei Berlin befand sich in der Jahnstraße. Von dort überwachte die DDR-Geheimpolizei Antragsteller auf Übersiedlung, kirchliche Einrichtungen, das Kreiskrankenhaus Bernau sowie Wirtschaftsbetriebe im Kreisgebiet.

1989 waren in der Kreisdienststelle Bernau des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit mehr als 50 hauptamtliche Mitarbeiter tätig. Inoffizielle Mitarbeiter mit Decknamen wie „Klaus Jäger“, „Peter Kraus“, „Tina“ und „Achim“ berichteten aus dem VEB Kraftverkehr Bernau, dem VEB Feinlederwaren und Lederhandschuhe Bernau, aus dem Bernauer Friedenskreis oder dem Kreiskrankenhaus.

Neben der Überwachung der Bevölkerung spielte die Sicherung der Wohn- und Freizeitobjekte führender Repräsentanten der DDR eine besondere Rolle. Dazu gehörten u.a. die Sicherung des Dienstobjektes Waldsiedlung, das Staatsjagdgebiet Schorfheide oder das Objekt „Haus am See“, in dem sich der Botschafter der UdSSR aufhielt.

Im Volkseigenen Betrieb (VEB) Schichtpreßstoffwerk Bernau arbeiteten 1250 Menschen in der Produktion von Isolierstoffen und Leiterplatten. Im Jahre 1982 dokumentierte die Stasi dort gravierende Sicherheitsmängel und Gefahren für Bevölkerung und Umwelt…

Anhand der Überlieferung zur Region aus dem Stasi-Unterlagen-Archiv erläutert Rüdiger Sielaff (BStU) am 08. Oktober 2019 von 17-19 Uhr die Arbeit der Stasi in Bernau bei Berlin und die Konsequenzen für die Bevölkerung.

Bereits ab 14 Uhr findet eine Bürgerberatung mit folgenden Themen statt:

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Das Frankfurter Stasi-Unterlagen-Archiv und die LAkD beantworten u. a. Fragen zu den Themen:

  • Antragstellung (auch Wiederholungsanträge)
  • Entschlüsselung der Decknamen von Inoffiziellen Mitarbeitern
  • Anonymisierung (Schwärzung)
  • Antragstellung als nahe Angehörige von Verstorbenen
  • Anträge für Forschung und Medien
  • Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur

Bitte bringen Sie für die Antragstellung ein gültiges Personaldokument zur Identitätsbestätigung mit.

Termin: 08. Oktober 2019, 14.00 – 19.00 Uhr

Ort: Stadt Bernau – Ratssaal, Marktplatz 2, 16321 Bernau bei Berlin

Zeit: 14.00 – 17.00 Uhr Bürgerberatung zum Thema Akteneinsicht (bitte Personalausweis mitbringen)

17.00 – 19.00 Uhr Vortrag

Der Eintritt ist frei.

Verwendete Quellen
BStU
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige