Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Corona-Virus – Teststelle am Immanuel Klinikum Bernau in Betrieb

Info der Stadt Bernau

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verordnung verlängert: Alle Vorgaben zur Ausgangsbeschränkung wurden bis 19.04. verlängert. Beitrag
Covid-19: Neue und wichtige Verordnungen bis zum 19. April 2020. Beitrag
Info Schule/Kita: Schulpflicht und Kitabetreuung im Land Brandenburg ab Mittwoch ausgesetzt. Infos der Gemeinden hier
Wetter am Mittwoch: Nach einer frostigen Nacht meist sonnig bei bis zu 9 Grad

Bernau (Barnim): Am Sonntagmorgen ist eine Teststelle für Infektionen mit dem Corona-Virus am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg in Betrieb gegangen.

Im Testzelt werden Bürgerinnen und Bürger nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Barnim mit Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Corona-Virus getestet.

Auf Initiative des Landrates des Landkreises Barnim sind an den Standorten Bernau und Eberswalde je ein Testzelt in Betrieb gegangen, um die Kapazitäten der örtlichen Krankenhäuser zu entlasten. „Das Testzelt entlastet das Immanuel Klinikum Bernau enorm, denn das Krankenhaus muss damit keine personellen Ressourcen für das Testverfahren bereitstellen“, so Geschäftsführer Andreas Linke.

Der reguläre Krankenhausbetrieb läuft damit getrennt vom Testverfahren ab. Das Testzelt befindet sich auf dem Krankenhausgelände unweit des Hubschrauberlandeplatzes und ist ausgeschildert. Die Teststelle dient entsprechend dem Vorbild der Berliner Charité ausschließlich der Abklärung von Corona-Fällen. Um sicherzustellen, dass die bestehenden Laborkapazitäten nicht unnötig überlastet werden, werden nur diejenigen Personen getestet, die vorheriger Rücksprache mit dem Gesundheitsamt Barnim unter der Telefonnummer 03334 214-1601 dazu aufgefordert werden. Deshalb sollten sich Bürgerinnen und Bürger, die Symptome wie Fieber, trockenen Husten und/oder Atemnot haben und in den letzten 14 Tagen Kontakt zu Personen mit bestätigtem Corona-Nachweis hatten oder sich in den vergangenen zwei Wochen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, an das Gesundheitsamt wenden.

Foto: Bernau LIVE

„Ich bin dankbar für die gute Zusammenarbeit zwischen Land, Landkreis und dem Immanuel Klinikum Bernau“, so Bernaus Bürgermeister André Stahl. Darüber hinaus laufen am Immanuel Klinikum Bernau  intensive Vorbereitungen, um im Bedarfsfall die Kapazitäten in dem noch nicht in Betrieb genommenen Erweiterungsbau ausbauen zu können.

Schon gelesen?
Tausend Bäume für Bernau - Pflanzungen werden fortgeführt

Info der Stadt Bernau bei Berlin

Wo kann ich mich bei Corona-Verdacht oder mit Fragen hinwenden?

Landkreis Barnim

  • Allgemeine Infos zum Thema COVID19 und zur Schul- und Kitaschließung: 03334 214 1900
  • Medzinischer Verdachtsfall COVID19: 03334 214 1601 – Gesundheitsamt
  • Bitte Arztpraxen und Krankenhäuser nur bei absoluter Dringlichkeit aufsuchen
Foto: Stadt Bernau / Pressestelle

 

Bernau LIVE
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.