Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Bernau: 10-jähriges Kind doch nicht am Bus geschubst

Meldungs-Korrektur

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Hinweis: Im Landkreis Barnim gilt aktuell die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5
Verkehrshinweis: Übersicht zahlreicher Baustellen in- und um Bernau. Beitrag
Covid-19: Mund- und Nasenschutz in Läden und ÖPNV Pflicht. Beitrag
Neue Verordnungen: Alle Vorgaben zur letzten Eindämmungsverordnung ab 26. Mai – Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist sonnig, Sa. + So. bis zu 20 Grad, Mo. bis 24 Grad in Bernau und Drumherum

Bernau (Barnim): Am 17. September 2019 veröffentlichte die Polizei Brandenburg eine Meldung über einen Unfall mit einem 10-jährigen Kind in Bernau.

Demnach soll das Kind beim Einsteigen in einen Bus von einem unbekannten Mann geschubst worden sein. Hierbei verletzte sich das Mädchen. Die Polizei bat dahingehend öffentlich um Mithilfe und suchte Zeugen zum Vorfall der sich in der August-Bebel-Straße zutrug.

Die Kriminalpolizei hatte zudem Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Umfangreiche Ermittlungen und Befragungen durch die Kriminalpolizei haben nunmehr ergeben, dass es sich nach jetzigem Erkenntnisstand um ein Unfallgeschehen handelte. Das Mädchen ist nicht, wie zunächst angenommen, geschubst worden, sondern stolperte an der Bushaltestelle über die Tasche eines dort wartenden Mannes, so die Polizei Brandenburg in einer heutigen Mitteilung.

Gute Besserung!

Anbei die Ursprungsmeldung:

Die Polizei erhielt am 16.09.2019, gegen 15 Uhr, Kenntnis von einem Vorfall, der sich gegen 14 Uhr in der August-Bebel-Straße zutrug. Nach ersten Erkenntnissen beabsichtigte ein 10-jähriges Mädchen dort in einen Linienbus zu steigen. In diesem Moment wurde sie von einem Unbekannten geschubst, woraufhin sie stürzte. Der Mann entfernte sich vom Bus. Das Kind fuhr nach Hause, vertraute sich ihrer Mutter an, die daraufhin die Polizei aufsuchte. Die Verletzungen des Mädchens mussten ärztlich behandelt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung übernommen und bittet nun um Mithilfe: Wer hat den Vorfall beobachtet und kann nähere Hinweise dazu und zu dem Unbekannten geben? Ihre Angaben nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 03338-361 0 oder im Internet unter polizei.brandenburg.de entgegen.

 

Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.