Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Barnim: Falsche Polizisten versuchten mehrfach abzuzocken

Info der Polizeidirektion Ost / Polizeiinspektion Barnim

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Veranstaltungstipps:  Veranstaltungen für Bernau und Drumherum findet Ihr hier im Beitrag
Schönow: Die Mittelstraße ist bis Freitag, den 28. Februar in Höhe der Hausnummer 20 voll gesperrt.
Wetter am Wochenende: Meist bewölkt, Sonntag Regen, zwischen 7 und 10 Grad

Bernau (Barnim): Gleich mehrfach versuchten am gestrigen Sonntagabend Betrüger im Landkreis Barnim meist ältere Mitbürger zu betrügen.

Hierzu gaben sie sich am Telefon als Polizisten aus und versuchten zum Beispiel Informationen über die Vermögensverhältnisse der Angerufenen zu erhalten.

Anbei einige Infos und Hinweise der Polizeidirektion Ost

“Landkreis Barnim – Betrüger versuchten mehrfach abzuzocken

Im Verlauf der Abendstunden des 02.02.3020 gingen bei der Polizei mehrfach Anrufe ein, in denen vermehrt ältere Mitbürger von Telefonaten mit angeblichen Polizisten berichteten. Diese hätten mit einer schon hinlänglich bekannten Masche versucht, Informationen über die Vermögensverhältnisse der Angerufenen zu erlangen. So sei von gerade ertappten Diebesbanden die Rede gewesen, bei denen angeblich Zettel mit Namen potentieller Opfer gefunden worden wären. Jetzt müsse „die Polizei“ wissen, ob Wertgegenstände im Haus seien und wie man diese gesichert habe.

Glücklicherweise fiel niemand der Angerufenen auf diese Betrugsmasche herein. Vielmehr berichteten sie umgehend der richtigen Polizei von ihren Erlebnissen und erstatteten Anzeigen. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun, um wen es sich bei den Betrügern gehandelt hatte.

Falsche Polizisten am Telefon und an der Haustüre – Seien Sie misstrauisch!

Immer wieder rufen vermeintliche Polizisten an und erklären, sie hätten Hinweise auf Ganoven und benötigen die Mithilfe der Angerufenen. „Wir haben bei Einbrechern einen Zettel mit Ihrem Namen gefunden und brauchen Ihre Hilfe!“, so oder so ähnlich versuchen Betrüger die Angerufenen zu bewegen, Schmuck und Wertgegenstände „für Untersuchungen vorrübergehend auszuhändigen“ oder erfragen auch Kontoverbindungen. Dabei wird sogar die Telefonnummer manipuliert, so dass im Display ein tatsächlich existierender Polizeianschluss vorgegaukelt wird, manchmal auch die Notrufnummer 110.

Aber auch an der Haustür klingeln „Polizisten“, wollen wegen Einbrüchen in der Nachbarschaft ermitteln oder bieten Beratungen an und zeigen dabei gefälschte Dienstausweise vor. Auch hier ist höchste Vorsicht geboten, wenn sich jemand erkundigen möchte, „ob Ihre Geld / Schmuck sicher verwahrt ist?“.

  • ruft jemand unter der Notrufnummer 110 an, können Sie sicher sein, hier ist ein Trickbetrüger am Werk
  • hier gilt, keine Informationen über Geld, Schmuck und andere Wertgegenstände herausgeben
  • Informieren Sie sofort die Polizei (Notruf 110), wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt,
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, auch wenn kein Schaden entstand,
  • Seien Sie auch der Polizei (und anderen unbekannten Personen) gegenüber an der Haustüre misstrauisch und rufen Sie die zuständige Dienststelle oder den Notruf an (dort kann man den Einsatz bestätigen oder Ihnen Hilfe senden)

Weitere Tipps zum Schutz vor dem Enkeltrick und anderen Formen des Trickbetruges erhalten Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de sowie bei jeder Polizeidienststelle.”

Weitere Meldungen der Polizei vom Wochenende

Zerpenschleuse – Heuballen brannten

Am frühen Morgen des 01.02.2020 wurden Feuerwehr und Polizei in die Forststraße gerufen. In der Nähe eines Unterstandes für die Freilandhaltung von Rindern waren ca. 400 geschichtete Heuballen in Flammen aufgegangen. Der Brand beschädigte auch den Unterstand der Tiere leicht. Die Kameraden der Feuerwehr konnten durch ihr Eingreifen jedoch ein komplettes Übergreifen der Flammen verhindern. Für die betroffene Firma summiert sich der Schaden auf eine Schätzhöhe von 12.000 Euro. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun zur Ursache des Geschehens. Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen.

Schon gelesen?
Energie- und Klimakonzept Bernau: B 90/Die Grünen laden zur Diskussion

Panketal/Schwanebeck – Einbruchsdiebstahl

Während des vergangenen Wochenendes drangen noch Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Fichtestraße ein. Dazu schlugen sie eine Fensterscheibe ein und sahen sich dann im gesamten Haus um. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme war noch unklar, ob ihnen dabei etwas in die Hände fiel.

Panketal/Zepernick – Auto verschwunden

Wie der Polizei am Morgen des 02.02.2020 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte einen PKW BMW von seinem Abstellplatz in der Planestraße gestohlen. Der Wert des Autos wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

Eberswalde – Naziparolen gerufen und Polizisten beleidigt

Am späten Abend des 31.01.2020 waren Polizisten im Bereich der Straße Am Markt unterwegs, als ihnen ein junger Mann auffiel, der den Beamten gegenüber obszöne Gesten machte. Wie sich herausstellte, hatte man es mit einem 20 Jahre alten Barnimer zu tun, welcher bereits hinlänglich bekannt war. Er hatte zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 1,6 Promille aufzuweisen. Als sich Retter den Mann besehen wollten, leistete er heftigen Widerstand und verletzte dabei einen Polizisten. Außerdem brüllte der Wüterich Naziparolen. Er befindet sich nun in einem Krankenhaus, wo ihm ärztliche Hilfe zuteil werden kann.

Bernau – Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

Am Samstag den 01.02.2020 um 12:00 Uhr wurden Beamte der Polizeiinspektion Barnim und Rettungskräfte zu einem Verkehrsunfall in die Zepernicker Chaussee gerufen, da dort ein Fußgänger von einem PKW erfasst wurde. Der 80 jährige Bernauer wurde durch den Verkehrsunfall schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Durch die Beamten erfolgte die Sicherung der Unfallspuren und die Befragung der Unfallzeugen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. An dem beteiligten PKW Opel entstand Sachschaden.

Ahrensfelde – Ladendiebstahl

Ein erst 17-jähriger Ladendieb wurde am Samstagnachmittag in einem Bekleidungsgeschäft im Kaufpark Eiche durch einen Ladendetektiv gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Während der Anzeigenaufnahme stellten die Beamten Diebesgut im Wert von ca. 400 € im Rucksack des Tatverdächtigen fest. Die Ermittlungen ergaben zudem, dass der Minderjährige als vermisst gemeldet wurde und nach diesem aktuell gefahndet wird. Nach Beendigung der Anzeigenaufnahme wurde er durch die eingesetzten Beamten an Erziehungsberechtigte übergeben. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Barnim geführt.

Eberswalde – Einbruch in Gaststätte

Unbekannte Täter drangen in der Nacht vom Samstag zum Sonntag gewaltsam in eine Gaststätte in der Eberswalder Robert-Koch-Str. ein. Die Diebe durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten Spirituosen und Bargeld. Beamte der Polizeiinspektion Barnim nahmen eine Anzeige auf, die Spurensicherung wurde durch Kriminaltechniker der Polizeidirektion Ost realisiert. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Barnim.

Eberswalde – Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Samstag den 01.02.2020 ereignete sich in der Eberswalder Eisenbahnstraße ein Verkehrsunfall, an welchem ein PKW Renault und ein Kleinkraftrad beteiligt waren. Ersten Erkenntnissen zufolge übersah der 55–jährige PKW Fahrer den 65–jährigen Kraftradfahrer beim Fahrspurwechsel. Dieser kam in der Folge zu Fall und erlitt leichte Verletzungen, welche in einem naheliegenden Krankenhaus versorgt wurden. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden durch die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Barnim geführt.

Quelle: Polizeidirektion Ost / Polizeiinspektion Barnim

 

Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.