Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Ausbildung beendet: 123 Absolventen des Diakonischen Bildungszentrums

Ausbildung abgeschlossen - Glückwunsch!

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Bauarbeiten Kreisverkehr B273 / L304  Wandlitzer Chaussee
Bernau: Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt – Weihnachtsmarkt (Aufbau und Markt)
Verkehr: Sperrung Teilstück der B 109 und Sperrung der AS Schönerlinder Straße
Verkehr: Vollsperrung der K 6005 von Rüdnitz nach Lobetal  – 1 Jahr
Wetter am Montag: Anfangs sonnig, später Wolken und Regen möglich bei bis zu 9 Grad

Bernau (Barnim): 123 Absolventinnen und Absolventen des Diakonischen Bildungszentrums der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

“Sie haben eine tolle Leistung erbracht. Wir sind wirklich stolz auf Sie alle!”. Dieses Kompliment von Geschäftsführer Martin Wulff galt den 123 Absolventinnen und Absolventen des Diakonischen Bildungszentrums Lobetal, die am 18. Juni ihre Zeugnisse im Haus Schwärzetal in Eberswalde entgegennehmen konnten.

Martin Wulff betonte in seiner Rede, dass die beruflichen Chancen und die Karrieremöglichkeiten für Sozialberufe noch nie so gut waren wie in dieser Zeit. Der Bedarf an Fachkräften sei so groß wie nie zuvor.

Gefeiert haben die Ausbildungsgänge Sozialassistenz (31 Absolventen), Erzieher (66 Absolventen) und Heilerziehungspfleger (26 Absolventen).

Videobotschaften, Fotorückblicke und szenische Aufführungen gaben Einblicke in das Leben der Schulzeit. Neben der Freude über den bestandenen Abschluss gesellte sich auch ein wenig Wehmut. “Wir nehmen einfach Abschied. Es war eine gute Zeit”, formulierte es eine Schülerin mit Tränen in den Augen. Das Lied des Musikers “Unheilig”, eingespielt während einer Bilderschau, drückte aus, was viele empfanden: “Es ist Zeit zu gehen. Wir danken Euch für all die Jahre, auch wenn es weh tut. Es ist Zeit für uns zu gehen.“

Schon gelesen?
Polizei und Feuerwehren suchen nach vermisster Person im Grimnitzsee

Im Rückblick erinnerte die Schulleitung, Dr. Johannes Plümpe und Annett Nöthlings an die vielen Ereignisse der Schulzeit wie Modernisierung und Digitalisierung der Schule oder der Umbau des Schulgartens und dankten allen, die mit großem Engagement die Schülerinnen und Schüler begleiteten und ihnen das Rüstzeug für den künftigen Beruf mitgegeben haben. Sie appellierten, den anderen nicht aus dem Blick zu  verlieren. „Leben Sie ein friedliches und tolerantes Miteinander. Seien Sie Botschafter des Friedens!“, gaben sie den Absolventinnen und Absolventen mit auf den Weg.

400 Schülerinnen und Schüler werden im Diakonischen Bildungszentrum Lobetal zum Sozialassistenten, Heilerziehungspfleger, Erzieher und Heilpädagogen ausgebildet. Hinzu kommen 140 Schülerinnen und Schüler, die später als Altenpfleger oder Altenpflegehelfer arbeiten werden.  

Info und Foto: Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.