Redaktion Bernau LIVE

BernauGesundheitNachrichtenSozialesVeranstaltungen - Wochenende

25. Tag des Herzzentrums im Immanuel Klinikum Bernau

Herzzentrum Brandenburg

Bernau (Barnim): Wie bereits kurz von uns berichtet, lud das Immanuel Klinikum Bernau – Herzzentrum Brandenburg, am heutigen Samstag zum 25. Tag des Herzzentrums in das Bernauer Paulus-Praetorius-Gymnasium ein.

Unter dem Motto “Innovativ aus Tradition, dem Leben zuliebe” startete der heutige Tag des Herzzentrums musikalisch mit dem Trio “Good Bait” und einigen einführenden Worten von Geschäftsführer Andreas Linke.

Anzeige

Im Anschluss erwartete die zahlreichen Besucher, unter ihnen Bernaus Bürgermeister André Stahl, interessante Einblicke in die Intensivmedizin sowie LIVE Schaltungen direkt in den Hybrid-Operationssaal. So konnte man z. B. LIVE verfolgen wie eine Aortenklappe eingesetzt wird.

Anbei ein kleine Zusammenfassung des Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg:

“Seit 25 Jahren veranstalten wir, und das sind im Grunde alle über 600 Beschäftigten des Immanuel Klinikums Bernau Herzzentrum Brandenburg, den Tag des Herzzentrums. Wir beschränken uns nicht darauf, unseren klinischen Alltag im Operationssaal oder Katheterlabor ausschließlich in Fachkreisen zu diskutieren, wir binden jeden Interessierten in unseren Alltag ein. Es ist unser Anspruch, ihnen zu zeigen, wie wir arbeiten – mit großer Offenheit und allen Herausforderungen.

Beim 25. Tag des Herzzentrums zeigten wir die Implantation eines Mikro-Sensors über die Leiste in die Lungenarterie. Wir banden die Zuschauer in die Übertragung der Daten eines Patienten von zu Hause in unser Studienbüro ein. Der Ersatzes einer Herzklappe ohne Nähte mit kleinstmöglichem Schnitt und dem Ziel größtmöglicher Funktionssicherheit sowie geringstmöglicher operativer Belastung konnte mitverfolgt werden. Und wir zeigten die Implantation einer TAVI der neuesten Generation in eine degenerierte Klappe über die Leiste.

In diesem traditionsreichen 25. Jahr berichteten wir darüber, welche Motivation uns antreibt, Menschen auch im hohen Alter zu behandeln. Während der Eingriffe wurden ausgewählte Berufsbilder der Pflege und die Arbeitsbereiche der Anästhesiologie vorgestellt, ohne die die Arbeit der Kardiologen und Herzchirurgen nicht möglich wäre. Die Besucher konnten die Eingriffe vor Ort im Paulus-Praetorius-Gymnasium in Bernau bei Berlin verfolgen oder daheim beziehungsweise mobil in den Internet-Livestream einschalten.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden!

Ihre
Univ.-Prof. Dr. med. Christian Butter
Univ.-Prof. Dr. med. Johannes Albes
Dr. med. Georg Fritz
Andreas Linke, Birgit Pilz und Udo Schmidt”

Alle Infos und Details findet Ihr auf der Homepage des Immanuel Klinikums Bernau / Herzzentrum Brandenburg.

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Artikel redaktionell korrigieren? Gib uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst. Danke.

Tags

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: